Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Stichwahlen im Wetteraukreis und in Bad Wildungen
Mehr Hessen Politik Stichwahlen im Wetteraukreis und in Bad Wildungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:29 18.03.2018
Ein Wahlzettel wird in eine Wahlurne geworfen. Quelle: Bernd Weissbrod/Archiv
Friedberg/Bad Wildungen

Der 46 Jahre alte amtierende Erste Kreisbeigeordnete holte im ersten Wahlgang vor zwei Wochen 44,3 Prozent der Stimmen, die gleichaltrige Kreisbeigeordnete kam auf 33,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung betrug 31,7 Prozent. Der Wahlgewinner tritt die Nachfolge von SPD-Mann Joachim Arnold an, der von 2008 bis Ende 2017 Landrat war.

Im nordhessischen Bad Wildungen kommt es um das Amt des Bürgermeisters ebenfalls zur Stichwahl. Amtsinhaber Volker Zimmermann (FDP, 63) tritt gegen Ralf Gutheil (SPD, 42) an. Im ersten Wahlgang Anfang März holte Zimmermann 31,6 Prozent der Stimmen gegen fünf Mitbewerber. Gutheil erreichte 22,7 Prozent. Wahlberechtigt sind in der Kurstadt im Landkreis Waldeck-Frankenberg knapp 14 000 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag im ersten Wahlgang bei 44,3 Prozent.

Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

dpa

Mehrere Demonstrationen sind am Samstag in Hamburg friedlich verlaufen. Besonders im Fokus der Polizei stand eine Demonstration von linken Gruppierungen, die nach dem G20-Gipfel "ein Zeichen gegen die von ihnen empfundene staatliche Repression und das staatliche Kalkül von Kriminalisierung, Einschüchterung und Spaltung" setzen wollten.

17.03.2018

Die hessischen Kommunen müssen für ihren Schuldenabbau wahrscheinlich weniger zahlen als bisher geplant. Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) stellte in der "Fuldaer Zeitung" vom Samstag eine Reduzierung des kommunalen Kostenanteils am Entschuldungsprogramm "Hessenkasse" in Aussicht.

17.03.2018

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat davor gewarnt, die Auseinandersetzung mit den USA um Schutzzölle eskalieren zu lassen. Die Europäische Union (EU) müsse eine angemessene Reaktion auf die von den USA angekündigten Strafzölle etwa für Stahlimporte aus Europa vorbereiten, erklärte Asselborn bei einem Treffen mit SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel am Freitag in Wiesbaden.

16.03.2018