Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Städte wollen selbst über Tempolimits entscheiden
Mehr Hessen Politik Städte wollen selbst über Tempolimits entscheiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 05.03.2020
Verkehrszeichen für eine Tempo-30-Zone und «Luftreinhaltung». Quelle: David Inderlied/dpa/Archivbild
Anzeige
Kassel

"Die situationsgerechte Anpassung der Geschwindigkeiten ist eine wichtige Voraussetzung für ein verträgliches Miteinander verschiedener Nutzer im öffentlichen Raum", erklärte der Verband nach einer Sitzung in Kassel. Bisher können Kommunen beispielsweise Tempo 30 nur in sensiblen Bereichen anordnen.

Um Verkehrs- und Umweltprobleme in den Griff zu bekommen, arbeiten die Städte an einer Verkehrswende. "Wenn man ein Gesamtkonzept in der Hand haben will, benötigt man Gestaltungsspielraum über jede einzelne Maßnahme", sagte Jürgen Dieter, Geschäftsführer des Städtetags. Die Forderung sei Teil eines 10-Punkte-Plans des Verbands, der die dringendsten Schritte für eine erfolgreiche Verkehrswende enthalte. Die Städte verlangen zudem mehr Geld von Bund und Land für Forschung, Entwicklung und öffentliche Infrastruktur.

Anzeige

Neben dem Verkehr beschäftigte sich der Städtetag auch mit dem Ausbau der Kinderbetreuung. Auch hier sei mehr Geld nötig. "Allein die kreisfreien Städte und Sonderstatusstädte brauchen derzeit 150 Millionen Euro, um neue Plätze in Tageseinrichtungen und Tagespflege zu schaffen", sagte der Präsident des Städtetags, Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD). Rechne man das auf das ganze Land Hessen hoch, seien mindestens 600 Millionen Euro notwendig, um den derzeitigen Ausbau der Kinderbetreuung zu finanzieren.

dpa

Anzeige