Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Sommersemester an Hochschulen beginnt am 20. April: digital
Mehr Hessen Politik Sommersemester an Hochschulen beginnt am 20. April: digital
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 06.04.2020
Angela Dorn spricht in der Staatskanzlei von Hessen. Quelle: Silas Stein/dpa
Anzeige
Wiesbaden

Die Wissenschaftsministerinnen und -minister von Bund und Ländern hatten sich am vergangenen Freitag auf ein einheitliches Vorgehen geeinigt. Ziel sei es, das Sommersemester 2020 so flexibel zu gestalten, wie es angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nötig ist, dabei aber Nachteile für die Studierenden soweit wie irgend möglich zu vermeiden.

Das Land Hessen hat gemeinsam mit den Hochschulpräsidien auf dieser Grundlage eine Leitlinie erarbeitet, die am Montag in den Hochschulen kommuniziert werden sollte. Zu den Eckwerten zählt unter anderen, das Ende der Vorlesungszeit innerhalb des Sommersemesters flexibel nach hinten zu verschieben. Je nach behördlichen Anordnungen sollen im Laufe des Semesters auch wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden.

Anzeige

Studierende, die keine oder nicht alle vorgesehenen Leistungen aufgrund der Folgen der Covid-19-Pandemie erbringen können, sollen grundsätzlich keine Nachteile erfahren. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf die Regelstudienzeiten. Zudem sollen flexible Regelungen beim BAföG, dem Kindergeld oder der Krankenversicherung gefunden werden.

Trotz der momentanen Einschränkungen wollen Hessens Hochschulen den Studentinnen und Studenten möglichst viele und hochwertige Angebote ermöglichen. Wegen der Verschiebungen bei den Abiturprüfungen und im Sommersemester wird mit dem Beginn der Vorlesungen des Wintersemesters 2020/21 am 1. November gerechnet.

dpa

Anzeige