Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Schülerzahl klettert erstmals seit 2013/2014 über 630 000
Mehr Hessen Politik Schülerzahl klettert erstmals seit 2013/2014 über 630 000
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 30.01.2020
Anzeige
Wiesbaden

Im vorangegangenen Schuljahr waren es noch 0,5 Prozent weniger gewesen. Ein Plus meldeten Grundschulen, integrierte Gesamtschulen, Mittelstufenschulen und Gymnasien. Unverändert blieben die Zahlen der Statistik zufolge an den Förderstufen und Hauptschulen.

An allen anderen Schulformen gingen die Schülerzahlen im Schuljahr 2019/20 im Vergleich zu 2018/2019 zurück, darunter Realschulen und Abendschulen. In den Intensivklassen für ausländische Kinder ohne ausreichende Deutschkenntnisse wurden am 1. November 2019 rund 9360 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, 134 weniger als noch ein Schuljahr zuvor.

An den beruflichen Schulen sank die Schülerzahl 2019/20 um 2,2 Prozent auf 176 090, wie das Landesamt weiter mitteilte. Der Schwund betraf alle Formen beruflicher Schulen, darunter berufliche Gymnasien, Berufsschulen, Berufsfachschulen oder auch die Fachoberschulen, die auf mittleren Bildungsabschlüssen aufbauen und zur Fachhochschulreife führen.

dpa

Die SPD-Fraktion im hessischen Landtag hat einen Mindestlohn von 13 Euro die Stunde für Angestellte des Landes gefordert. Das hessische Mindestentgelt sei auch auf Beamte zu übertragen, sagte der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Wolfgang Decker, am Donnerstag in Wiesbaden.

30.01.2020

Hessen hat auch nach dem Austritt von Großbritannien aus der Europäischen Union ein großes Interesse an guten Handelsbeziehungen. Großbritannien sei ein wichtiger Wirtschaftspartner für Hessen, sagte Europaministerin Lucia Puttrich (CDU) am Donnerstag im Wiesbadener Landtag.

30.01.2020

Rund 100 Straßenbauprojekte stehen in diesem Jahr beim Frankfurter Amt für Straßenbau und Erschließung an. Teils handelt es sich um neue Baumaßnahmen, teils um die Fortführung bereits begonnener Projekte, sagte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) am Mittwoch.

29.01.2020