Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Sammelabschiebung mit 31 Afghanen gestartet
Mehr Hessen Politik Sammelabschiebung mit 31 Afghanen gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:22 27.08.2019
Ein Flugzeug. Quelle: Daniel Reinhardt/Archivbild
Frankfurt/Main

Unter den Abgeschobenen aus neun Bundesländern soll auch ein Gefährder sein. Wie schon in der Vergangenheit war Bayern mit 15 Abgeschobenen besonders stark vertreten. Aus Hessen wurde nach dpa-Informationen ein Afghane als Straftäter aus der Haft abgeschoben.

Mit an Bord des 27. Fluges seit Beginn der Sammelabschiebungen nach Afghanistan waren zudem Bundespolizisten, Beobachter der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Dolmetscher und ein Arzt. Die Maschine wurde am Mittwoch morgen in Kabul erwartet.

Gegen die Sammelabschiebung hatten zuvor am Terminal 1 des Flughafens etwa 50 Menschen friedlich demonstriert. Zu dem Protest hatte eine afghanische Flüchtlingsinitiative aufgerufen.

dpa

Das hessische Kultusministerium will künftig den krankheitsbedingten Unterrichtsausfall an Schulen systematisch erfassen. Dies sei frühestens vom Schuljahr 2020/2021 an möglich, sagte ein Sprecher des Kultusministeriums am Dienstag in Wiesbaden.

27.08.2019

Das hessische Innenministerium hat den Frankfurter Haushalt für 2019 mit Auflagen genehmigt. Das teilte Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) am Dienstag mit. Im Erlass der Aufsichtsbehörde heiße es, dass die Stadt Frankfurt alle bestehenden Möglichkeiten ausschöpfen solle, um einen positiven Saldo der laufenden Verwaltung in Höhe von mindestens 89,40 Millionen Euro zu erreichen.

27.08.2019

Die hessische Landesregierung hat für den Papierverbrauch in der Verwaltung rund 1,67 Millionen Euro im Vorjahr ausgegeben. 362 522 125 Blatt Papier seien dabei verwendet worden, teilte das Finanzministerium auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion mit.

27.08.2019