Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik SPD dringt auf rasches Verbot von "Combat 18"
Mehr Hessen Politik SPD dringt auf rasches Verbot von "Combat 18"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:54 12.08.2019
Berlin

Darin heißt es demnach: "Wer sich mit der Demokratie anlegt, der muss viel konsequenter ihre Wehrhaftigkeit zu spüren bekommen."

Unter Berufung auf Parteikreise berichtete die Zeitung, Anlass für den Vorstoß seien der Mord an dem CDU-Politiker und Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, rassistisch motivierte Angriffe auf Ausländer sowie Bombendrohungen gegen Parteizentralen und Moscheen, hinter denen rechtsextreme Organisationen vermutet werden. In ihrem Papier fordert die SPD dem Bericht nach einerseits, den Verfolgungsdruck auf die rechte Szene drastisch zu erhöhen, andererseits zivilgesellschaftliche Strukturen im Kampf gegen rechts zu stärken und finanziell abzusichern.

"Combat 18" ist ein gewaltbereites rechtsextremes Netzwerk, das in mehreren europäischen Ländern aktiv ist. "Combat" steht im Englischen für Kampf, "18" gilt als Szenecode für den ersten und den achten Buchstaben im Alphabet, also A und H - die Initialen von Adolf Hitler. Die Organisation gilt als bewaffneter Arm des verbotenen Neonazi-Netzwerks "Blood & Honour" (Blut und Ehre).

Ende Juli waren Drohschreiben gegen Moscheen in Duisburg und Berlin mit "Combat 18" unterzeichnet. Die Ermittler im Mordfall Lübcke prüfen, ob der Tatverdächtige Stephan E. in den vergangenen Jahren noch Kontakte in die rechte Szene in Nordhessen unterhielt. Aktiv gewesen in der Region ist etwa "Combat 18" und der 2015 verbotene Verein "Sturm 18".

dpa

Mehr als 8000 Familien haben in Hessen Baukindergeld in einem Gesamtvolumen von 172 Millionen Euro beantragt. Das geht aus Zahlen des Bundesinnenministeriums hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

11.08.2019

Für eine bessere Versorgung von Patienten ohne Krankenversicherung prüft Hessens schwarz-grüne Landesregierung die Einrichtung eines Fonds zur Finanzierung anonymer Behandlungen.

11.08.2019

Aktivisten haben mit einer Abseilaktion an einer Brücke in Frankfurt den Main blockiert - und damit eine Entkriminalisierung der Seenotretter im Mittelmeer gefordert.

10.08.2019