Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik SPD-Kreischefin: Antrag auf Abwahl von NPD-Ortsvorsteher
Mehr Hessen Politik SPD-Kreischefin: Antrag auf Abwahl von NPD-Ortsvorsteher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 12.09.2019
Stefan Jagsch (NPD), Ortsvorsteher von Altenstadt-Waldsiedlung. Quelle: Andreas Arnold/Archivbild
Altenstadt/Wiesbaden

Sie rechne mit einem Termin in der übernächsten Woche.

Nach dem bundesweiten Aufschrei über die Wahl des stellvertretenden Landesvorsitzenden der rechtsextremen NPD, Stefan Jagsch, einigten sich CDU, SPD und FDP auf einen gemeinsamen Antrag für die Abwahl. Zuvor hatten die Vertreter der drei Parteien den NPD-Funktionär noch einstimmig zum Ortsvorsteher gewählt. Jagsch hat bereits angekündigt, bei seiner Abwahl dagegen zu klagen.

Nach Angaben des hessischen Innenministeriums als kommunale Aufsichtsbehörde ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit nötig, damit der Vorsitzende eines Ortsbeirats abberufen werden kann.

dpa

Nicht erst seit der Wahl eines NPD-Ortsvorstehers in der Wetterau wird über einen Rechtsruck in Hessen diskutiert. Die Auszeichnung eines Republikaners durch den Hanauer SPD-Oberbürgermeister sorgt gerade in den Reihen der Sozialdemokraten für Kopfschütteln.

12.09.2019

Angesichts des drohenden Lehrermangels erwartet der Grundschulverband eine "verheerende Entwicklung". Prognosen der Bertelsmann-Stiftung zufolge werden bis 2025 mindestens 26 300 Lehrer an Grundschulen fehlen.

12.09.2019

Die hessischen Kommunen haben dank eines Landesprogramms den Schuldenberg mit kurzfristig aufgenommenen Krediten fast komplett abgebaut. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, belief sich die Summe der sogenannten Kassenkredite zum Jahresende 2018 auf knapp 0,4 Milliarden Euro.

12.09.2019