Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Runder Tisch für bessere Hebammenversorgung in Hessen
Mehr Hessen Politik Runder Tisch für bessere Hebammenversorgung in Hessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 25.04.2019
Eine Hebamme steht neben einem Säuglingsbett in einer Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Foto: Arno Burgi/Archivbild
Wiesbaden

Wie diese finanzielle Unterstützung des Landes konkret ausgestaltet und wie hoch das Hebammengeld sei wird, sei noch nicht abschließend geklärt.

"Hebammen sind wichtige Beraterinnen an der Seite werdender Eltern", betonte der Sozialminister. "Wir wollen, dass möglichst viele Eltern von ihrer Tätigkeit profitieren können." Bei dem Runden Tisch am 14. Mai im Wiesbadener Sozialministerium soll auch die Entwicklung bei den Geburten in Hessen per Kaiserschnitt zur Sprache kommen.

In Hessen kommt jedes dritte Kind per Kaiserschnitt zur Welt. Bei den 56 706 Geburten im Jahr 2017 haben 18 845 Frauen (33 Prozent) auf diesem Weg entbunden. In den meisten Fällen (53 Prozent) handelte es sich dabei um einen nicht geplanten Kaiserschnitt.

dpa

Die Landesregierung spricht von Aufbruch, klaren Signalen und einer ansehnlichen Bilanz - die Opposition von Selbstbeweihräucherung, Jubelarien und ambitioniertem Nichtstun. Auch von Kammern und der Gewerkschaft hagelt es Kritik.

24.04.2019

Ein von den Sicherheitsbehörden in Niedersachsen vor zwei Wochen inhaftierter islamistischer Gefährder aus Göttingen hat gegen seine Abschiebung in die Türkei Rechtsmittel eingelegt.

24.04.2019

Die "Panama Papers" haben einen gigantischen Datenberg über Briefkastenfirmen erbracht. Ein Kasseler Sonderteam hat bisher nur einen kleinen Teil gesichtet - und ist dennoch optimistisch. Die steuerlichen Mehreinnahmen halten sich aber in Grenzen.

24.04.2019