Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Rohstoffindustrie und NABU appellieren gemeinsam an Politik
Mehr Hessen Politik Rohstoffindustrie und NABU appellieren gemeinsam an Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 25.10.2018
Roßdorf

Die Landespolitik müsse für straffere Genehmigungsverfahren sorgen und mehr qualifiziertes Personal in den Behörden einstellen, das mit den schnellen rechtlichen Veränderungen Schritt halten könne, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von vero und dem Naturschutzbund Hessen (NABU) vom Donnerstag in Roßdorf bei Darmstadt.

Um die Natur zu schützen, müssten zudem Landschaftspflegeverbände, Biologische Stationen oder Naturschutzbeiräte eingerichtet werden. In diesen Gremien sollten Landnutzer, Naturschützer und Behörden Konzepte zum dauerhaften Erhalt der Biodiversität erarbeiten.

Gemeinsames Ziel von NABU und vero sei es, die heimischen Rohstoffreserven zu sichern und zu nutzen, zugleich aber den Natur- und Artenschutz zu verbessern. Die Unternehmen sichern in dem Papier zu, den Arten- und Naturschutz in ihren Betrieben über den gesetzlichen Rahmen hinaus aktiv zu fördern.

Vero vertritt nach eigenen Angaben die Interessen von rund 600 Unternehmen der Baustoff- und Rohstoffindustrie und ist für acht Bundesländer zuständig. In mehr als 1000 Betreiben produzierten die Mitgliedsunternehmen unter anderem Kies, Sand, Naturstein, Quarz und Betonbauteile. Mit rund 32 Millionen Tonnen Jahresfördermenge von Rohstoffen stehe Hessen bundesweit an vierter Stelle.

dpa

Der Wahlsonntag wird in fast drei Dutzend Gemeinden in Hessen gleich dreifach spannend: Neben Landtagswahl und Volksentscheid über die Verfassungsreform werden dort am 28. Oktober auch die künftigen Rathauschefs bestimmt. Gesucht außerdem: ein neuer Landrat.

25.10.2018

Der Frankfurter City Marathon wird am Sonntag den Wählern in der Mainmetropole den Gang zur Urne erschweren. Es werde "Einschränkungen" geben, räumte Wahlleiterin Regine Fehler am Donnerstag in Frankfurt ein.

25.10.2018

Die Stadt Frankfurt hat keine Anhaltspunkte für Korruption in der Verwaltung bei der Vergabe von Taxikonzessionen. Eine umfassende Prüfung habe kein strafrechtliches Verhalten von Mitarbeitern ergeben, teilte Frankfurts Ordnungsdezernent Markus Frank (CDU) am Mittwochabend mit.

25.10.2018