Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Puttrich: Kaum spürbare Probleme für Hessen mit dem Brexit
Mehr Hessen Politik Puttrich: Kaum spürbare Probleme für Hessen mit dem Brexit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 09.04.2021
Hessens Europaministerin Lucia Puttrich gibt während einer Plenarsitzung des hessischen Landtags.
Hessens Europaministerin Lucia Puttrich gibt während einer Plenarsitzung des hessischen Landtags. Quelle: Arne Dedert/dpa/archivbild
Anzeige
Wiesbaden

"Insbesondere im Bereich der Wirtschaft habe ich das Gefühl, dass Kontinentaleuropa weitaus besser auf Großbritanniens Ausscheiden aus dem Binnenmarkt eingestellt war als viele Unternehmen im Vereinigten Königreich."

Seit dem 1. Januar 2021 ist das Vereinigte Königreich nicht mehr Teil des EU-Binnenmarktes und der EU-Zollunion. Alle Frachtsendungen, der Reiseverkehr und Postsendungen unterliegen den allgemeinen zollrechtlichen Bestimmungen und Zollkontrollen.

Hessens Export nach Großbritannien habe sich im Jahr 2020 besser entwickelt als befürchtet, teilte die Ministerin mit. Die Ausfuhren seien trotz der Corona-Pandemie im Vergleich zum Jahr 2019 um fünf Prozent auf knapp vier Milliarden Euro gestiegen. Das habe auch an den Übergangsregelungen zwischen der Europäischen Union (EU) und dem Vereinigten Königreich gelegen.

Auch nach dem Brexit bleibe Großbritannien für Hessens Außenwirtschaft einer der wichtigsten Handelspartner. "In der Ausfuhr liegt das Land für Hessen auf Rang vier, bei der Einfuhr nach Hessen auf Rang sieben", erklärte Puttrich. Der Brexit bleibe zwar ein scharfer Schnitt in den Beziehungen der EU und Großbritanniens. Für sie stehe aber fest, dass die Tür zur EU für Großbritannien immer ein Stück geöffnet bleiben müsse.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-140978/2

dpa