Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Psychologe: Psychisch kranke Täter vor Gewalttat auffällig
Mehr Hessen Politik Psychologe: Psychisch kranke Täter vor Gewalttat auffällig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 21.02.2020
Jens Hoffmann vom Institut für Psychologie und Bedrohungsmanagement in Darmstadt. Quelle: picture alliance / dpa/Archivbild
Anzeige
Hanau/Darmstadt

Das Problem sei eher, dass es in Deutschland relativ wenige Fachleute gebe, die eine entsprechende Risikoeinschätzung vornehmen und solche Fälle begleiten könnten.

Bei einem mutmaßlich rechtsradikalen und rassistischen Anschlag hatte ein Deutscher am Mittwoch im hessischen Hanau neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Der mutmaßliche Todesschütze hatte im Internet wirre Gedanken und abstruse Verschwörungstheorien geäußert.

Anzeige

Nach Hoffmanns Worten können solche Taten nicht vorhergesehen, aber zumindest die Risiken erkannt werden. Es sei nötig, sich in die Gedankenwelt der Betroffenen zu begeben. Dann könne man einschätzen, woraus Motivation oder Vorbereitung für solche Gewalttaten entstehen könnten. Auch im Internet, wo es viele wirre Aussagen gebe, seien auffällige Verhaltensmuster durchaus identifizierbar. "Man wird nie alles verhindern können, aber man kann sagen, wenn sich was zusammenbraut", erklärte der Kriminalpsychologe.

Laut Hoffmann setzten vergleichsweise wenige psychisch Erkrankte ihre Gewaltpläne um. "Die meisten, die wahnhaft sind, schaffen das nicht." Anschläge erforderten eine Vorbereitung, die schwer sei, wenn man an einer Fehlwahrnehmung der Realität leide.

dpa

Anzeige