Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Papierverbrauch in der Landesverwaltung kostet Millionen
Mehr Hessen Politik Papierverbrauch in der Landesverwaltung kostet Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 27.08.2019
Ein hessischer Löwe in schwarz und grün steht auf einem Tisch. Quelle: Frank Rumpenhorst/Archivbild
Wiesbaden

Diese Zahlen seien symptomatisch für das Digitalisierungsdefizit des Landes, kritisierte der FDP-Abgeordnete Oliver Stirböck am Dienstag in Wiesbaden. Umgerechnet 1800 Tonnen Papier habe die Landesregierung 2018 verbraucht. "Hessen ist ein schwarz-grüner Papiertiger."

Im Jahr 2017 hatte die Landesverwaltung nach Angaben des Ministeriums 375 626 575 Blatt Papier verbraucht und dafür für 1,73 Millionen Euro ausgegeben. Die Landesregierung plane, den bereits eingeleiteten Prozess der Papiervermeidung fortzusetzen. Allerdings gebe es weiterhin bundesgesetzliche Rahmenbedingungen, nach denen bestimmte Bescheide in Papierform vorliegen müssten, schränkte das Ministerium ein.

dpa

Nach der Niederlage vor dem Verwaltungsgerichtshof Kassel prüfen die Kommunen im Odenwaldkreis eine Normenkontrollklage gegen den Windkraft-Regionalplan des Landes Hessen.

27.08.2019

Bei Straßensanierungen bitten noch viele Städte und Gemeinden Anwohner zur Kasse. Das ist umstritten, Anläufe zur Abschaffung der Beiträge sind aber stets gescheitert. Nun gibt es einen neuen Versuch.

27.08.2019

Für seinen Beitrag zur Versöhnung verfeindeter Nachbarn in Ostafrika ist Abiy Ahmed in Wiesbaden ausgezeichnet worden. Der Preisträger wird von dem Kuratorium als Hoffnungsträger eines Kontinents gewürdigt.

27.08.2019