Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Opposition beklagt Lehrermangel: Schwarz-Grün hält dagegen
Mehr Hessen Politik Opposition beklagt Lehrermangel: Schwarz-Grün hält dagegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 11.12.2019
Christoph Degen, SPD Bildungsexperte, beantwortet Fragen. Quelle: Swen Pförtner/dpa/Archivbild
Wiesbaden

Es gehe aber nicht nur um mehr Stellen, sondern auch darum, dass diese mit qualifizierten Kräften besetzt sind.

Da nach Berichten an hessischen Grundschulen immer mehr Lehrer ohne pädagogische Fachkenntnisse arbeiteten, müsse die Landesregierung ihre Bedarfsplanung verbessern, mahnte Degen an. Notlösungen mit pädagogischen Laien dürften nicht die Regel sein. Zudem sollte es ein fundierteres Programm für Quereinsteiger geben. Redner der Linke- und der FDP-Fraktion forderten auch eine aktuellere Lehrerbedarfsplanung sowie eine bessere Qualifizierung der Aushilfskräfte. Die AfD-Fraktion sprach ebenso von zu wenig Lehrernachwuchs.

Kultusminister Alexander Lorz (CDU) wies die Oppositionskritik zurück. Die Lage auf dem Lehrerausbildungsmarkt sei zwar angespannt. Hessen passe die Bedarfsplanung für die benötigten Pädagogen aber mehrmals im Jahr an. In Hessen werde jede frei werdende Lehrerstelle nachbesetzt. Es sei nie versucht worden, Lehrerstellen einzusparen.

Die bildungspolitischen Sprecher der Regierungsfraktionen von CDU und Grünen verwiesen darauf, dass das Land den Bildungsbereich seit Jahren massiv ausbaue. "Wir handeln", versicherte der CDU-Abgeordnete Armin Schwarz. Die Zahl der Studien- und der Weiterbildungsplätze sei stark ausgebaut worden. Trotz sinkender Schülerzahlen seien in den letzten Jahren deutlich mehr Pädagogen in Hessen eingestellt worden, betonten Schwarz und der Grünen-Abgeordnete Daniel May.

dpa

Die hessischen Polizeibehörden und das Innenministerium setzen auf Prävention gegen Extremismus - auch in den Reihen der Polizei. Bereits "niedrigschwellige Meldungen" würden nun unmittelbar an das Landespolizeipräsidium gemeldet, um ein einheitliches und konsequentes Vorgehen bei jeglichen Verfehlungen sicherzustellen, sagte ein Sprecher der Innenministeriums der Deutschen Presse-Agentur.

11.12.2019

Die Aufzeichnungen der hessischen Polizisten mit ihren Schulterkameras sind bereits in zahlreichen Strafverfahren als Beweismaterial verwendet worden. Seit der flächendeckenden Einführung der Bodycams sei das Bildmaterial in 255 Verfahren zum Einsatz gekommen, sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden.

11.12.2019

Hessens Verbraucherschutzministerin Priska Hinz (Grüne) hat mit Blick auf den Wurstskandal beim Hersteller Wilke für ihre Pläne geworben, dem Land bei der Lebensmittelüberwachung mehr Kompetenzen zu geben.

10.12.2019