Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bistümer übertragen Gottesdienste im Internet
Mehr Hessen Politik Bistümer übertragen Gottesdienste im Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 20.03.2020
Eine Frau hält einen Telefonhörer in der Hand. Quelle: Marc Müller/dpa/Symbolbild
Anzeige
Limburg/Fulda/Kassel/Darmstadt

Weil keine Gottesdienste mehr wegen der Corona-Krise stattfinden dürfen, bieten die Kirchen in Hessen kreative Angebote für Gläubige. Ob Live-Übertragungen von Gottesdiensten, Gebetswünsche online oder via Telefon, Facebook-Gruppen, Kerzenentzünden oder Messen übers Telefon - überall ergeben sich gerade neue Möglichkeiten zum gemeinsamen Innehalten. So werden in einigen Gemeinden die Gläubigen um 12.00 Uhr über das Geläut der Kirchenglocken zum gemeinsamen Gebet eingeladen, sowohl seitens der evangelischen als auch der katholischen Kirchen.

Zwar halten viele Kirchen ihre Türen trotz Corona offen, jedoch nicht für Gottesdienste, sondern für das stille Gebet oder für seelsorgerische Einzelgespräche. Die Einschnitte wegen des Coronavirus treffen die Kirchen hart: Öffentliche Gottesdienste sind verboten. Chöre und Gemeindegruppen können sich nicht mehr treffen. Auch die Feiern der Erstkommunion sind in den katholischen Bistümern bis auf Weiteres verschoben. Derzeit sei nicht davon auszugehen, dass an Ostern Gottesdienste stattfinden, heißt es aus dem Bistum Fulda.

Anzeige

Stattdessen also online oder per Telefon. "Die Gottesdienste werden nach Corona nicht mehr dieselben sein", ist Pfarrer Volker Rahn, Sprecher der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, überzeugt. Gerade durch die vielen neuen Formate würden sie noch lebensnäher als früher. "Es wird gestreamt, was die WLANs hergeben." Sorge mache ihm jedoch die Seelsorge, vor allem für ältere Menschen. "Wir müssen auch hier neue Formate entwickeln, viel wird übers Telefon stattfinden", sagt Rahn.

Das Bistum Fulda etwa bietet eine Hotline an, die noch bis zum heutigen Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr freigeschaltet ist. Am vergangenen Wochenende sei diese durchgängig erreichbar gewesen, erklärt Sprecher Christof Ohnesorge. "Viele hatten technische Fragen, wo sie Gottesdienste online finden oder auch wie es mit der Erstkommunion weitergehe."

Derzeit sind von Montag bis Freitag um 18.30 Uhr Gottesdienste aus der Michaelskirche in Fulda auf YouTube oder über die Homepage der Diözese zu sehen. Jeden Tag um 20.30 Uhr gibt es ein Abendgebet und samstags um 18.30 Uhr den "Start in den Sonntag". Wer möchte, dass bei einer dieser Gelegenheiten für ihn oder sie gebetet wird, kann sein Anliegen per E-Mail einreichen. Kommenden Sonntag um 10.00 Uhr hält Bischof Michael Gerber einen Gottesdienst in der Fuldaer Michaelskirche, der erstmals per Live-Stream mitverfolgt werden kann.

Zudem hat das Bistum eine Facebook-Gruppe "Miteinander verbunden" für den Austausch gegründet. Dort werden Impulse und Gedanken geteilt oder praktische Tipps ausgetauscht.

Das Seelsorge-Team der katholischen Pfarrgemeinden Herz Jesu und St. Theresia vom Kinde Jesu in Kassel bietet ebenfalls Telefonseelsorge an. Gemeindereferent Timo Sachs sammelt zudem Gebetsanliegen oder Sorgen der Gemeindemitglieder und zündet am Nachmittag für sie Kerzen in der Kirche an. "Dieses Angebot kommt sehr gut an", berichtet Sachs. Er rufe aber auch gezielt vor allem ältere Menschen an und frage, ob sie Hilfe brauchten.

Auch das Bistum Limburg zelebriert nun online die heilige Messe. Täglich um 18.00 Uhr gibt es einen Gottesdienst aus der Limburger Bischofskapelle, sonntags um 10.00 Uhr via Livestream, auf YouTube oder über Facebook. Alle Messen werden im Anschluss auf dem YouTube-Kanal des Bistums veröffentlicht. Texte und Gesänge aus den Gottesdiensten sind ebenfalls über die Homepage abrufbar.

In der Dompfarrei St. Bartholomäus wie auch in anderen Pfarreien erklingen nach Angaben des Bistums Limburg jeden Abend um 19.30 Uhr für fünf Minuten die Kirchenglocken. Wer mag, kann dann eine Kerze ins Fenster stellen und ein Gebet sprechen.

Jeden Sonntag um 9.00 Uhr gibt es auf den Onlinekanälen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck einen Video-Gottesdienst. Mehrere Gemeinden haben Facebook-Seiten ins Leben gerufen, um auch hier Anregungen etwa zu Gebeten zu geben oder sich gegenseitig zu helfen. Zudem ist über die Homepage der Landeskirche ein täglicher Podcast "Wort zum Tag" abrufbar. Zum Wochenende wird laut Pfarrerin Petra Schwermann eine Telefonnummer freigeschaltet, unter der eine kurze Impulsandacht angehört werden kann. Ein Angebot, das sich vor allem an ältere Menschen ohne Internetverbindung richtet.

dpa

Anzeige