Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Offenbach richtet Impfbörse für Astrazeneca-Impfstoff ein
Mehr Hessen Politik Offenbach richtet Impfbörse für Astrazeneca-Impfstoff ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 17.04.2021
Eine Mitarbeiterin vom Gesundheitsamt tropft eine Flüssigkeit auf einen Corona-Schnelltest.
Eine Mitarbeiterin vom Gesundheitsamt tropft eine Flüssigkeit auf einen Corona-Schnelltest. Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Anzeige
Offenbach

Die Impfspringer erhalten einen Termin, wenn andere ihren nicht wahrgenommen haben und Dosen kurzfristig verfügbar werden. Auch andere Kommunen hatten neben der zentralen Terminvergabe des Landes eigene Impfbörsen eingerichtet, etwa der Odenwaldkreis oder der Kreis Kassel.

Bislang hätten die Impfzentren die Anweisung des Landes gehabt, als Ersatz für ausgefallene Termine kurzfristig neue Termine in das hessenweite Anmeldesystem einzuspielen, erläuterte die Stadt Offenbach. "Dies führte dazu, dass Impfstoffe zum Teil länger als geplant für die neuen zusätzlichen Termine aufbewahrt werden mussten und die Impfungen nicht schnell genug voranschritten."

Insbesondere geplante Impfungen mit Astrazeneca fielen immer mal wieder aus, weil Berechtigte nicht zu ihrem Termin erscheinen oder noch vor Ort die Spritze verweigerten. Impfspringer müssten bei ihrer Registrierung verbindlich festlegen, dass sie sich auch mit diesem Serum impfen lassen wollen. Derzeit darf Astrazeneca-Impfstoff nur bei über 60-Jährigen gespritzt werden.

© dpa-infocom, dpa:210417-99-242791/2

dpa