Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Niveau der Eignungstests für Polizeibewerber nicht abgesenkt
Mehr Hessen Politik Niveau der Eignungstests für Polizeibewerber nicht abgesenkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 16.03.2020
Das Wappen der Polizei Hessen auf einem Uniformärmel. Quelle: Silas Stein/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Die Anforderungen für Bewerber für den Polizeidienst in Hessen sind nach Angaben von Innenminister Peter Beuth (CDU) unverändert hoch. Die Einstellungstests seien in den beiden vergangenen Jahren sogar noch um eine Erhebung erweitert worden, die die Akzeptanz und offene Grundeinstellung zu anderen Kulturen prüft, teilte der Minister auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion in Wiesbaden mit.

Im Rahmen der PC-Prüfung müssen sich die Prüflinge nun auch einem Integritätstest unterziehen. Dabei gehe es um wichtige Charaktereigenschaften für den Polizeiberuf wie Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit sowie ein angemessenes Normen und Wertegefüge, erklärte Beuth. In diesem Jahr sei zudem die Altershöchstgrenze von 32 auf 36 Jahre gestiegen und die Mindestgröße der Bewerber von 169 auf 155 Zentimeter abgesenkt worden.

Anzeige

Insgesamt 36 600 Personen haben sich nach Angaben des Innenministers in den Jahren 2015 bis 2019 bei der hessischen Polizei beworben. Davon hätten 15 434 Bewerber am Eignungsauswahlverfahren für den gehobenen Polizeidienst und damit ein Studium an der hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung teilgenommen. Voraussetzung dafür ist das Abitur, die Fachhochschulreife oder ein Meistertitel.

Mehr als 68 Prozent der Bewerber haben das Eignungsauswahlverfahren nicht bestanden, teilte Beuth mit. Von den Kandidaten sei rund die Hälfte durch den PC-Test, der eine Mischung aus Konzentrations-, Intelligenz-, Rechtschreibübungen ist, gefallen. Fast zehn Prozent der Bewerber seien am kommunikativen Testteil mit einer Gruppenaufgabe und einem Einzelinterview gescheitert. Durch den Sporttest fielen fast acht Prozent der Interessenten an einer Laufbahn bei der Polizei.

Der Innenminister hatte Ende 2019 angekündigt, dass in den kommenden drei Jahren 750 neue Stellen im Polizeivollzugsdienst geschaffen werden. Das Sicherheitspaket III sehe zudem zusätzlich 150 neue Stellen in der Polizeiverwaltung und 100 bei der Wachpolizei vor. Im Jahr 2025 sollen über 16 000 Polizisten im Land im Einsatz sein. Alleine im laufenden Jahr will die Landesregierung 1,8 Milliarden Euro in die innere Sicherheit in Hessen investieren.

dpa

Anzeige