Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Neue Corona-Infektionen: Zwei Städte vor nächster Warnstufe
Mehr Hessen Politik Neue Corona-Infektionen: Zwei Städte vor nächster Warnstufe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 29.09.2020
Proben für Corona-Tests werden für die weitere Untersuchung vorbereitet. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich um einen auf 551. Sechs Städte und Kreise zählten laut Sozialministerium in den vergangenen sieben Tagen mehr als 20 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Nach dem Kreis Groß-Gerau steuern Frankfurt und Offenbach auf die nächste Warnstufe zu.

Der Eskalationsplan des Hessischen Sozialministeriums sieht beim Überschreiten der ersten Warnstufe erhöhte Aufmerksamkeit, ein erweitertes Meldewesen und "bedarfsgerecht angepasste Maßnahmen" vor. Über einer Inzidenz von 35 sind weitere Maßnahmen möglich, die mit dem Planungsstab des Ministeriums abgestimmt werden müssen.

Anzeige

Die höchste Inzidenz wies den Angaben zufolge auch am Dienstag der Kreis Groß-Gerau auf. Das Ministerium zählte 34,8 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Es folgte die Stadt Offenbach mit 31,4, die Stadt Frankfurt mit 29,6, der Landkreis Offenbach mit 24,2, der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit 21,1 und die Stadt Darmstadt mit 23,8 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in sieben Tagen.

Der Frankfurter Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) rief eindringlich dazu auf, sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten und eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. "Es ist mir unverständlich, wie sorglos viele Menschen mit der immer noch bedrohlichen Situation umgehen", erklärte Majer. Offenbach meldete eine Inzidenz von 34,2 Fällen und damit eine höhere Zahl als das Sozialministerium. Die Stadt hatte die geltenden Beschränkungen wie eine Maskenpflicht in der Gastronomie zuletzt verlängert.

dpa