Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Museum in früherer Luxuswohnung von Ex-Bischof eröffnet
Mehr Hessen Politik Museum in früherer Luxuswohnung von Ex-Bischof eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 16.04.2019
Skulpturen sind in dem ehemals als Wohnzimmer geplanten Raum zu sehen. Quelle: Thomas Frey
Limburg

Im Erdgeschoss präsentiert das Diözesanmuseum eine Ausstellung zur Geschichte des Bistums, das Untergeschoss dient als Depot. Er freue sich sehr, dass es gelungen sei, die Räumlichkeiten für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sagte Bischof Georg Bätzing am Dienstagabend zur Eröffnung.

Die 280 Quadratmeter große Wohnung wurde nach Bistumsangaben für 225 000 Euro umfunktioniert. So stehen nun beispielsweise im wandbreiten Bücherregal des früheren Arbeitszimmers rund 130 Ausstellungsstücke.

Tebartz-van Elst hatte vor fünf Jahren sein Amt in Limburg aufgeben müssen - insbesondere wegen des Skandals um die Kostenexplosion beim Bau des neuen Bischofssitzes auf rund 31 Millionen Euro. Zu dem Komplex gehörte auch die bischöfliche Wohnung - edel ausgestattet mit fast frei stehender Badewanne, Einbaumöbeln oder raffinierter Beleuchtungstechnik. Auch eine - früher private - Kapelle ist Teil des Ensembles, die Museumsbesuchern nun ebenfalls offen steht.

Tebartz-van Elsts Nachfolger Bätzing hatte sich dagegen entschieden, in die schicke Bischofswohnung zu ziehen. Der Umbau der Räume begann im November 2017. Im darauffolgenden März wurde bekannt, dass die Diözese wegen einer Fehlplanung und eines verhängten Baustopps Zusatzkosten tragen muss. Diese seien in den 225 000 Euro Umbaukosten eingerechnet, so das Bistum.

dpa

Rund 30 junge Umweltschützer haben am Dienstag in Frankfurt mehrfach kurzzeitig den Verkehr blockiert. Zu Zwischenfällen sei es aber nicht gekommen, sagte ein Polizeisprecher.

16.04.2019

Die Linke spricht von Versäumnissen, Schwarz-Grün von Vorpreschen: Wie bei den Befragungen in den Untersuchungsausschüssen wird auch bei den gesetzlichen Regeln für das Gremium auf Konfrontationskurs gesteuert.

16.04.2019

Die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) hat ein umfangreiches Positionspapier mit Erwartungen an die Politik zur Europawahl vorgelegt. Der 15 Bereiche umfassenden Katalog wurde an alle hessischen Abgeordneten im EU-Parlament sowie im Bundestag und Wiesbadener Landtag verschickt, wie VhU-Präsident Wolf Matthias Mang am Dienstag in Frankfurt erklärte.

16.04.2019