Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Moscheeverband Ditib will Partner des Landes bleiben
Mehr Hessen Politik Moscheeverband Ditib will Partner des Landes bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 06.11.2019
Das Logo des Islam-Dachverbandes Ditib (Türkisch-Islamische Union). Quelle: Marijan Murat/dpa/Archivbild
Wiesbaden

Die Prüfung von rechtsstaatlichen Mitteln sei dann eine Option, sagte der Vorsitzende des hessischen Ditib-Landesverbandes, Salih Özkan, der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Kultusminister Alexander Lorz (CDU) will bis spätestens Anfang des kommenden Jahres seine Entscheidung verkünden.

Hintergrund sind Zweifel des Landes an der Unabhängigkeit von Ditib vom türkischen Staat. Der Moscheeverband musste deshalb eine Vielzahl von Fragen zur eigenen Struktur beantworten und Unterlagen einreichen. Ditib habe die angeforderten Unterlagen beim Ministerium vorgelegt, die noch offenen Fragen beantwortet und stehe mit den Verantwortlichen in Kontakt, versicherte der Landesvorsitzende.

Neben einem Sachstandsbericht über die Arbeit von Ditib beim bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht habe der Moscheeverband die neugefasste Landessatzung sowie Unterlagen zu der nun hauptamtlich geführten Geschäftsstelle und dem neu gegründeten, ebenfalls hauptamtlich geführten Schulreferat eingereicht, erklärte Özkan. Weitere Informationen zum Mitgliedsverzeichnis sowie der Kommission für den islamischen Religionsunterricht seien ebenfalls zum Ministerium geschickt worden.

Özkan betonte, dass der Moscheeverband trotz der skeptischen Haltung des Kultusministeriums weiter daran interessiert sei, Partner des Landes zu bleiben. Als eine in Hessen beheimatete und etablierte Religionsgemeinschaft sei sich Ditib seiner Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, den Schülern sowie ihren Eltern bewusst und wolle sich dieser nicht entziehen.

dpa

Das neue Bratwurstmuseum in Mühlhausen sollte zunächst auf dem Gelände eines einstigen KZ-Außenlagers entstehen. Doch der Plan scheiterte schnell. Jetzt soll die Stadt neu entscheiden.

06.11.2019

Ein ehemaliger Stützpunkt des US-Militärs soll zur neuen Heimat für 5000 Menschen in Hanau werden. Nun wurden weitere Details zur Bebauung und Nutzung vorgestellt. Ins Quartier kommen auch ein Hotel und ein Gesundheitszentrum. Alles ist aber noch nicht verplant.

05.11.2019

Nach einem mutmaßlich antisemitischen Zwischenfall auf einer Studienfahrt zum Konzentrationslager Buchenwald drohen den verdächtigen Jugendlichen auch schulrechtliche Konsequenzen.

05.11.2019