Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Minister-Appell: Brauchen neue Fehlerkultur für Polizei
Mehr Hessen Politik Minister-Appell: Brauchen neue Fehlerkultur für Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 16.03.2021
Peter Beuth (CDU), Innenminister des Landes Hessen, im hessischen Landtag.
Peter Beuth (CDU), Innenminister des Landes Hessen, im hessischen Landtag. Quelle: Arne Dedert/dpa
Anzeige
Wiesbaden/Kassel

"Ich kritisiere, wie allzu oft mit diesen Fehlern im Nachhinein umgegangen wurde." Es fehlte demnach "an vielen Stellen eine Fehlerkultur, die der Integrität der hessischen Polizei und ihrem Verfassungsauftrag gerecht wird". Das Schreiben wurde einem Ministeriumssprecher zufolge am Dienstag nach einer Führungsbesprechung versandt. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" darüber online berichtet.

Es sei nicht einfach, Polizist und Polizistin zu sein, schreibt Beuth weiter. Die allermeisten verrichteten nach bestem Wissen und Gewissen ihren Dienst und meldeten Fehler. Es gebe aber auch Kollegen, die das anders sähen. Wer Fehlverhalten feststelle, müsse das melden, betonte Beuth. Es nicht zu tun, schade der gesamten Polizei.

Vor kurzem war ein Vorfall in einer Kasseler Flüchtlingsunterkunft aus dem November bekannt geworden: Ein Sanitäter soll im Beisein von Polizisten einen auf einer Trage festgeschnallten Bewohner einmal geschlagen haben. Der Bewohner soll zuvor randaliert haben.

Die Bilder des Vorfalls mit "zwei teilnahmslos wirkenden Kollegen" hätten ihn fassungslos gemacht, so Beuth. "Mindestens genauso verstörend ist aber auch, wie mit diesem offenkundigen Fehlverhalten im Nachhinein umgegangen wurde." Der Fall reihe sich in eine "Kette von Sachverhalten ein, die dazu geführt haben, dass das Ansehen der hessischen Polizei beschädigt wurde".

© dpa-infocom, dpa:210316-99-850085/2

dpa