Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Mini-Herkules soll Grundschüler zu Kunst und Kultur locken
Mehr Hessen Politik Mini-Herkules soll Grundschüler zu Kunst und Kultur locken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 19.03.2018
Das Kunstwerk «Dame mit Fächer» des russischen Malers Alexej von Jawlensky. Quelle: Frank May/Archiv
Wiesbaden

In dem Museumskoffer fänden sich unter anderem Kopien einer römischen Münze und einer Öllampe aus dem Römerkastell Saalburg im Taunus.

Daneben gibt es Mini-Ausgaben des Kasseler Herkules und des Keltenfürsten vom Glauberg. Passend zum Gemälde "Dame mit Fächer" von Alexej von Jawlensky aus dem Museum Wiesbaden ist auch ein schwarzer Fächer im Koffer, wie das Ministerium erläuterte. Damit könnten die Kinder das Bild nachstellen und sich mit dem Thema "Porträt" auseinandersetzen.

"Unser Ziel ist, Hessens Kulturschätze noch bekannter zu machen", erklärte Rhein. "Wenn Grundschulkinder spielerisch an die Themen Sammeln, Forschen und Entdecken herangeführt werden, sind sie auch in späteren Jahren der Kultur gegenüber aufgeschlossen." Alle hessischen Grundschulen können sich um einen der 100 kostenlosen Koffer bewerben.

dpa

Auf einem Grundstück in Wetzlar gammeln seit Jahren ungenutzte Container vor sich hin. Eigentlich sollten dort mal Flüchtlinge wohnen. Inzwischen befasst sich ein Gericht mit der Sache.

19.03.2018

Hessens Immobilien-Verwalter halten die vom Bund angestrebten Energie-Sparziele bei älteren Gebäuden für völlig unrealistisch. Im Geschoss-Wohnungsbau seien viele Eigentümergemeinschaften zu den notwendigen finanziellen Investitionen nicht bereit, sagte der Vorstandsvorsitzende des Landesverbands (VDIVH), Werner Merkel, der Deutschen Presse-Agentur: "Angela Merkel wird ihre Klimaschutzziele daher nicht erreichen."

Der Verband verwaltet für Eigentümer in Hessen rund 300 000 Wohnungen.

19.03.2018

In der Stichwahl um das Amt des Landrats im Wetteraukreis hat sich Jan Weckler durchgesetzt. Der 46 Jahre alte CDU-Politiker holte 57,0 Prozent der Stimmen. Mitbewerberin Stephanie Becker-Bösch (SPD) erhielt am Sonntag 43,0 Prozent.

18.03.2018