Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Mainzer Sozialmediziner Trabert Hochschullehrer des Jahres
Mehr Hessen Politik Mainzer Sozialmediziner Trabert Hochschullehrer des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 28.11.2019
Der Arzt und Hochschullehrer Gerhard Trabert . Quelle: Peter Zschunke/dpa/Archivbild
Mainz

Es gebe kaum einen Wissenschaftler, der Lehre und Praxis, Wissenschaft und ihre Umsetzung besser verkörpern könne. Die Auszeichnung ist mit 10 000 Euro dotiert und wird am 6. April 2020 in Berlin vergeben.

Auf Trabert geht das bundesweit vorbildliche "Mainzer Modell" zurück, das eine niedrigschwellige, medizinische Versorgung für Wohnungslose bietet. Ob mit dem "Ärztemobil", einer rollenden Ambulanz für Bedürftige, oder seit 2003 in der "Poliklinik/Ambulanz ohne Grenzen" in Mainz: "Trabert und seine 40 Mitstreiter behandelten Patienten ohne Versicherungsschutz kostenfrei medizinisch", hieß es weiter.

Trabert ist Professor für Sozialmedizin und Sozialpsychiatrie an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden und den Angaben zufolge der erste Fachhochschullehrer, der als Hochschullehrer des Jahres ausgezeichnet wird. Der Sozialmediziner helfe nicht nur persönlich, sondern mache auch als wissenschaftlicher Autor auf den Zusammenhang von Armut und Gesundheit aufmerksam. Auch als Autor von Kinderbüchern über den Umgang mit Krebs habe er sich einen Namen gemacht. Zudem sei er regelmäßig für humanitäre Auslandseinsätze unterwegs, zuletzt etwa zur Rettung von Bootsflüchtlingen vor der libyschen Küste und in Flüchtlingslagern in Nordsyrien, sagte Kempen.

Der Deutsche Hochschulverband ist eine bundesweite Berufsvertretung der Wissenschaftler mit mehr als 31 500 Mitgliedern. Die Auszeichnung wird seit 2006 verliehen.

dpa

Ein halbes Jahr nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) steht die Anklage gegen die drei Tatverdächtigen kurz bevor. Um den Jahreswechsel herum soll sie nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur erhoben werden.

28.11.2019

Lange hat der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) zur sogenannten Awo-Affäre geschwiegen. Seine heutige Ehefrau soll einen Dienstwagen und ein besonders hohes Gehalt bei der Awo erhalten haben. Nun hat er sich geäußert und Einflussnahme zurückgewiesen.

27.11.2019

Seit dem Start des hessischen Bündnisses gegen Hetze im Netz sind über 2000 strafrechtlich relevante Hinweise bei der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) eingegangen.

27.11.2019