Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Lorz: Wochen ohne Unterricht nicht versetungsentscheidend
Mehr Hessen Politik Lorz: Wochen ohne Unterricht nicht versetungsentscheidend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 03.04.2020
Alexander Lorz (CDU), Bildungsminister von Hessen. Quelle: Sven Braun/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Die Aufgaben, die von den Lehrern an die Klassen geschickt werden, seien hauptsächlich ein Angebot, um die Schüler zuhause sinnvoll zu beschäftigen. Das Land erwarte nicht, dass die Eltern "als Ersatzlehrer" das nachholen, was die Schulen sonst im Unterricht leisteten.

An die Lehrer gerichtet sagte Lorz: "Ich weiß, dass viele von Ihnen Neuland betreten was die Nutzung digitaler Unterrichtsmedien angeht." Aber er sei überzeugt davon, dass die Lehrer von den derzeitigen Erfahrungen nach dem Ende der Corona-Krise erheblich profitieren können, wenn der Digitalisierungsprozess an den Schulen fortschreite.

Anzeige

An Hessens Schulen findet seit Mitte März kein Unterricht statt, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Für Kinder berufstätiger Eltern aus bestimmten Berufsgruppen gibt es eine Notbetreuung. Zu den Berufen zählen etwa Ärzte, Richter oder Polizisten. Die Notbetreuung läuft in den Ferien weiter und wird dann für Kinder berufstätiger Eltern aus dem Gesundheitswesen ausgeweitet.

In der Woche nach den Osterfeiertagen will Hessen entscheiden, ob die Schulen nach den Osterferien wieder öffnen können. Der erste Schultag nach den Ferien wäre Montag, der 20. April.

dpa

Anzeige