Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Linke warnt vor wachsender Kluft zwischen Stadt und Land
Mehr Hessen Politik Linke warnt vor wachsender Kluft zwischen Stadt und Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 25.05.2021
Jan Schalauske (Die Linke) spricht.
Jan Schalauske (Die Linke) spricht. Quelle: Andreas Arnold/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Mangelnde Finanzen der Kommunen, immer weitere Wege zu Ärzten, Schulen und Behörden sowie schlechte Bus- und Bahnverbindungen seien Realität für viele Menschen im ländlichen Raum, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jan Schalauske am Dienstag in Wiesbaden. "Für die schwarz-grüne Landesregierung findet der ländliche Raum vor allem in Sonntagsreden statt."

Schalauske bezog sich auf eine Studie im Auftrag der parteinahen Rosa-Luxemburg-Stiftung. Der Mitautor der Studie, Andreas Kallert, erklärte, die ländlichen Räume und ihre Probleme hätten in der hessischen Landespolitik "durchaus einen Bedeutungsgewinn" erfahren. Allerdings würden die strukturellen Ursachen wachsender Ungleichheiten außer Acht gelassen. "Unterfinanzierung, Verschuldung und Investitionsstau sind und bleiben die zentralen Probleme der Kommunen im ländlichen Raum", erläuterte Kallert.

Der Mitautor Prof. Bernd Belina forderte, die Politik müsse mehr mit den Menschen im ländlichen Raum ins Gespräch kommen statt nur über deren Probleme zu reden. "Neben einer soliden kommunalen Finanzausstattung ist Demokratisierung für eine solidarische Regionalentwicklung unbedingt zu stärken", sagte er.

© dpa-infocom, dpa:210525-99-733576/2

dpa