Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hessen ehrt Krankenschwester mit Leuschner-Medaille
Mehr Hessen Politik Hessen ehrt Krankenschwester mit Leuschner-Medaille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 20.03.2022
Die leitende Krankenschwester Zeynep Kallmayer nimmt den Applaus entgegen.
Die leitende Krankenschwester Zeynep Kallmayer nimmt den Applaus entgegen. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa
Anzeige
Wiesbaden

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat am Sonntag in Wiesbaden die höchste Auszeichnung des Landes verliehen. Die Wilhelm Leuschner-Medaille 2021 ging an den ehemaligen Bundesverfassungsrichter Herbert Landau, den ehemaligen Bundestagsvizepräsident Hermann Otto Solms (FDP), die frühere Oberbürgermeisterin von Rüsselsheim Ottilia Geschka (CDU) und die Krankenschwester Zeynep Kallmayer.

"Diese vier Persönlichkeiten haben sich in höchstem Maße für die demokratische Gesellschaft und ihre Mitmenschen eingesetzt", erklärte Bouffier. Die Krankenschwester Kallmayer erhalte die Medaille auch stellvertretend für die vielen Bürgerinnen und Bürger, die durch die Corona-Pandemie beruflich vor enorme Herausforderungen gestellt wurden.

"Zeynep Kallmayer hat sich in der Corona-Pandemie als eine der tragenden Säulen in ihrer beruflichen Position erwiesen und Corona-Patienten im Universitätsklinikum Frankfurt unermüdlich und aufopferungsvoll betreut und gepflegt", sagte Bouffier.

Der Jurist Landau bekam die Auszeichnung für seinen Einsatz für Recht und Gesetz. "Recht zu sprechen war seine Lebensaufgabe", sagte Bouffier. Die erste Oberbürgermeisterin in der Geschichte Hessens und ehemalige Staatssekretärin des Landes Geschka erhielt die Medaille für ihren Kampf für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen. "Sie legte dabei nicht den Fokus zu sehr auf einzelne gesellschaftliche Gruppierungen, sondern richtete stets den Blick auf das Zusammenspiel der Gesellschaft als Ganzes", sagte Bouffier über die CDU-Politikerin.

Der ehemalige Bundestagsvizepräsident Solms wurde für sein Lebenswerk geehrt. "Hermann Otto Solms hat sich mehr als 50 Jahre unermüdlich für unser Gemeinwesen engagiert", erklärte Bouffier.

Mit der Wilhelm Leuschner-Medaille werden seit 1965 Menschen ausgezeichnet, die sich beispielhaft für Demokratie, Freiheit und soziale Gerechtigkeit eingesetzt haben. Der Namensgeber war einer der wichtigsten hessischen Widerstandskämpfer gegen das Nazi-Regime. Nach dem Attentat auf Adolf Hitler 1944 wurde Leuschner zum Tode verurteilt und hingerichtet.

© dpa-infocom, dpa:220319-99-590528/5

dpa