Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Landesregierung: Hessen ist gut auf Brexit vorbereitet
Mehr Hessen Politik Landesregierung: Hessen ist gut auf Brexit vorbereitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 23.01.2020
Die Europäische Zentralbank (r) und andere Banktürme in Frankfurt. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild
Wiesbaden

Bei den Firmen handele es um Betriebe aus der Transport-, Chemie- und Pharmabranche. Bei einem weiteren Drittel der Neuansiedlungen gehe es um Dienstleister.

Trotz der zu erwarteten Zuzüge wäre es gut, wenn die Zahl der Arbeitsplätze am Finanzplatzes Frankfurt auch in den nächsten Jahren konstant bleibt, betonte der Minister und verwies auf den Jobabbau bei der Deutschen Bank und bei der Commerzbank. Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) betonte dennoch: "Ich möchte, dass Frankfurt auch weiterhin zu den führenden globalen Finanzplätzen gehört."

Schäfer, Al-Wazir und Europaministerin Lucia Puttrich (CDU) versicherten, dass Hessen gut auf den Brexit vorbereitet sei. Puttrich mahnte jedoch, dass es nur wenige Monate Zeit für die Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien über die künftigen Beziehungen gebe. Auch nach der bis Ende des Jahres geltenden Übergangsphase sei noch ein harter Brexit möglich.

Wirtschaftsminister Al-Wazir kündigte eine Online-Befragung unter den hessischen Unternehmen an, um sie nach dem Brexit noch gezielter unterstützen und beraten zu können. Nach seinen Angaben nahmen die Exporte nach Großbritannien von 2018 bis 2019 von 4,3 Milliarden auf 3,9 Milliarden Euro ab. Die Importe seien 4,9 Milliarden auf 5,2 Milliarden Euro gestiegen.

dpa

Die Regelung sollte eigentlich den Anstieg von Mieten in begehrten Wohnlagen bekämpfen, doch der Bundesgerichtshof erklärte sie für nichtig. Ob Mieter deshalb Schadenersatz verlangen können, ist nun erneut Thema vor Gericht.

23.01.2020

Der Kasseler Christdemokrat Jörg Hildebrandt gibt Rücktrittsforderungen auch aus der eigenen Partei wegen eines umstrittenen Facebook-Postings teilweise nach.

23.01.2020

Hessens Wohnungswirtschaft fordert mehr Unterstützung vom Land für den Bau bezahlbarer Wohnungen. "Wir brauchen keine Luxusappartements, sondern in erster Linie Wohnungen zu leistbaren Mieten für Menschen mit geringen und mittleren Einkommen", sagte der Chef des Verbands der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft (VdW), Axel Tausendpfund, am Donnerstag in Wiesbaden.

23.01.2020