Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Land will Schulen mehr pädagogische Freiheit gewähren
Mehr Hessen Politik Land will Schulen mehr pädagogische Freiheit gewähren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 30.01.2020
Anzeige
Wiesbaden

Nach dem in kontroverser Debatte am Donnerstag im Landtag diskutieren Antrag von CDU und Grünen können die Schulen auch freiwillige schriftliche Bewertungen als Ergänzung oder anstelle von Ziffernoten vergeben. Bis zu 30 Schulen im Jahr sollen dieser erweiterten Handlungsspielräume ab dem nächsten Schuljahr gewährt werden.

Kultusminister Alexander Lorz (CDU) verteidigte die Initiative im Plenum in Wiesbaden gegen die deutliche Kritik von AfD, FDP und Linken. Es sei unsäglich, die Diskussion über diese pädagogischen Möglichkeiten nur auf die Abschaffung der Ziffernoten zu reduzieren, mahnte Lorz. Auch der CDU-Bildungsexperte Armin Schwarz betonte, dass in Hessen weder Bewertungen noch Noten abgeschafft werden. Zu jeder Zeit seien die Lehrer an den betroffenen Schulen in der Lage, etwa bei einem Schulwechsel die schriftliche Beurteilung in eine Note umzuwandeln. Die SPD zeigte sich offen für den Vorstoß.

Anzeige

Voraussetzungen für die Genehmigung dieses neuen pädagogischen Weges ist den Angaben zufolge, dass die Schule ein entsprechendes Konzept vorlegt. Der Antrag auf Umwandlung in eine pädagogisch selbstständige Schule bedürfe zudem eines Beschlusses der Schulkonferenz, der Zustimmung des Schulelternbeirats und der Zustimmung des Schülerrates.

dpa