Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Land-Bund-Vereinbarung zum "Gute-Kita-Gesetz" fast erreicht
Mehr Hessen Politik Land-Bund-Vereinbarung zum "Gute-Kita-Gesetz" fast erreicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 28.10.2019
Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen), Sozialminister des Landes Hessen. Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Das Gesetz sieht vor, dass bis 2022 rund 412 Millionen Euro vom Bund für die Kinderbetreuung nach Hessen fließen. Das Land stockt diese Summe bis 2025 um 138 Millionen Euro auf - für den Fall, dass der Bund seine Finanzierung nicht verlängert und um eine längerfristige Personalplanung möglich zu machen, wie Klose erläuterte.

Das Geld aus dem "Gute-Kita-Gesetz" will Hessen unter anderem in mehr Personal stecken. In den Einrichtungen solle die Fachkraft-Kind-Relation besser werden, erklärte Klose. Diese Quote gibt Auskunft darüber, wie viele Kinder jeweils von einer Fachkraft betreut werden.

Anzeige

Außerdem will Hessen 200 neue praxisintegrierte Ausbildungsplätze schaffen, bei denen angehende Erzieher sowohl eine Fachschule besuchen als auch in einer Kita mitarbeiten. Für die Studierenden der Fachschule soll es eine Vergütung geben, die vom Land mitfinanziert wird, wie Klose ankündigte. Bislang lernen die meisten Erzieher in Hessen ihren Beruf in Fachschulen und bekommen keine regelmäßige Ausbildungsvergütung.

Zusätzlich stehen aus dem Programm "Starke Heimat Hessen" in den kommenden vier Jahren 570 Millionen Euro für die Grundpauschalen der Kitas bereit. Aus diesen Pauschalen können die Häuser unter anderem längere Öffnungszeiten finanzieren.

dpa