Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Kultusminister-Präsident zweifelt an Mathe-Abi-Beschwerden
Mehr Hessen Politik Kultusminister-Präsident zweifelt an Mathe-Abi-Beschwerden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 08.05.2019
Wiesbaden

"Die Kritik der Schülerinnen und Schüler ist in der Petition sehr allgemein formuliert, wir können daher nicht erkennen, wo genau die Schüler Probleme hatten", sagte Lorz, der hessischer Kultusminister ist, der "Bild"-Zeitung (Donnerstag). Fachleute seien sich aber bisher sicher, "dass es kein unzumutbares Niveau gab".

Man sehe sich jetzt alles genau an, erklärte Lorz. "Letztlich dürfen wir auch nicht vergessen, dass das Abitur mit einem gewissen Schwierigkeitsgrad versehen sein muss, schließlich strebt man die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung an."

Am Wochenende hatten sich Zehntausende Schüler in 13 Bundesländern - vor allem in Bayern - über den Schwierigkeitsgrad der Aufgaben beschwert und mit Online-Petitionen an ihre Kultusministerien gewandt. Auch Lehrergewerkschaften und Bildungsverbände hatten daraufhin eine Überprüfung gefordert.

dpa

Für den 14. Mai hatte die Stadt Frankfurt zu einer Podiumsdiskussion zur Europawahl eingeladen - ohne die AfD. Jetzt hat die Stadt die Veranstaltung abgesagt, nachdem die rechtspopulistische Partei mit gerichtlichen Schritten gedroht hatte.

08.05.2019

Mit einer Plakatkampagne in fünf Städten will das hessische Kultusministerium Erwachsene erreichen, die nicht richtig lesen und schreiben können. Zwar seien nach neuen Zahlen inzwischen weniger Menschen betroffen, doch jeder einzelne sogenannte funktionale Analphabet sei einer zu viel, erklärte Minister Alexander Lorz (CDU) in Wiesbaden.

08.05.2019

Die Debatte um das muslimische Kopftuch ist nach Ansicht der Gießener Soziologin Naime Cakir auch ein Indikator für Abgrenzung. "Daran wird Fremdheit festgemacht", sagte die Wissenschaftlerin am Dienstag am Rande einer Veranstaltung über "deutschen Islam" in Frankfurt.

07.05.2019