Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Krankenhausgesellschaft: In den Kliniken wird es eng
Mehr Hessen Politik Krankenhausgesellschaft: In den Kliniken wird es eng
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 02.11.2020
Medizinisches Personal versorgt im Krankenhaus einen Patienten. Quelle: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
Anzeige
Eschborn

"Ohne Gegenmaßnahmen und ohne Nachsteuern" reichten die Kapazitäten für Covid-Patienten in Hessen "vielleicht noch eine Woche oder zehn Tage", sagte Gramminger. Mit Nachsteuern meint Gramminger, dass mehr Kapazitäten für Covid-Patienten geschaffen werden - zu Lasten von planbaren Eingriffen.

In bestimmten Regionen - etwa in Mittelhessen und im Rhein-Main-Gebiet - habe die Auslastung vor dem Wochenende schon rund 80 Prozent betragen. Bisher könne man Patienten weiterverlegen und damit die Belastung der Kliniken gleichmäßig verteilen. Der Anteil der Erkrankten, die beatmet werden müssten, sei derzeit glücklicherweise deutlich niedriger als im Frühjahr.

Anzeige

Laut Intensivregister lagen am Sonntag in Hessen 194 Patienten mit Covid-19 auf Intensivstationen, 102 von ihnen wurden beatmet. Rund 1700 von knapp 2130 Intensivbetten waren belegt, das entspricht etwa vier von fünf Intensivbetten. Hinzu kommen 1000 Betten Notfallreserve.

Mit dem Teil-Lockdown ab diesem Montag verbindet Gramminger die Hoffnung, "dass wir es schaffen, dass die Zahlen stagnieren". Auch wenn die Einschränkungen viele Branchen hart träfen: "Es ist ein Versuch und es muss sein." Letztlich komme es aber darauf an, dass die Menschen im Privaten ihr Verhalten änderten.

dpa