Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Knapp 300 Kommunen bei Programm "Sport und Flüchtlinge"
Mehr Hessen Politik Knapp 300 Kommunen bei Programm "Sport und Flüchtlinge"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:24 25.08.2020
Anzeige
Wiesbaden

Unter anderem geschieht dies mit speziell geschulten Sport-Coaches, wie aus einer Antwort des Innenministeriums in Wiesbaden auf eine Anfrage des AfD-Landtagsabgeordneten Rolf Kahnt hervorgeht. Allein im laufenden Jahr wurden demnach bis Anfang Juli 238 Sport-Coaches benannt - nur etwas weniger als im gesamten Vorjahr.

Zudem gibt es seit 2019 Sport-Coach-Tandems, bei denen jeweils ein Sport-Coach mit und einer ohne persönliche Zuwanderungsgeschichte zusammenarbeiten. Laut Innenministerium waren im vergangenen Jahr 58 Sport-Coach-Tandems aktiv, in diesem Jahr hätten bislang 79 Kommunen eine Förderung für ein solches Duo beantragt.

Nach Angaben der Sportjugend Hessen nehmen die ehrenamtlichen Sport-Coaches im Programm "Sport und Flüchtlinge" eine zentrale Rolle ein. In der Regel sind sie selbst Sportler und kennen viele örtliche Akteure. "So können sie unkompliziert Kontakte zwischen den Flüchtlingen, der Asylbetreuung und den Sportvereinen vor Ort herstellen und die Geflüchteten - vor allem in der ersten Zeit - zu den Sportangeboten begleiten."

Laut einer Online-Umfrage unter Sport-Coaches ist Fußball unter den Geflüchteten die mit Abstand beliebteste Sportart - gefolgt von anderen Ballsportarten wie Handball, aber auch Schwimmen und Kampfsport, wie das Innenministerium mitteilte.

dpa