Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Knapp 2000 geförderte neue Sozialwohnungen in Hessen 2018
Mehr Hessen Politik Knapp 2000 geförderte neue Sozialwohnungen in Hessen 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 15.06.2019
Wohnungen entstehen auf einer Baustelle. Quelle: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Berlin

Damit lag Hessen im Ländervergleich auf Rang fünf, beispielsweise deutlich vor dem einwohnerstärkeren Baden-Württemberg (1380), aber auch deutlich hinter den Stadtstaaten Hamburg und Berlin mit über 3000 geförderten Wohneinheiten.

Bundesweit wurden den Angaben zufolge 27 040 geförderte Sozialwohnungen neu gebaut und damit nur 809 Wohnungen mehr als 2017 - trotz der Milliardenförderung des Bundes. Nach Einschätzung des Mieterbundes wären jährlich deutschlandweit rund 80 000 zusätzliche Sozialwohnungen nötig, um den Bedarf zu decken.

Für die Wohnraumförderung hatte der Bund den Ländern im vergangenen Jahr erneut rund 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Das Geld floss dem Bericht zufolge in die Förderung von etwa 12 000 Eigenheimen, in die Modernisierung von knapp 18 000 Wohnungen mit Mietpreisbindung sowie in den Neubau von rund 27 040 Sozialwohnungen. Da staatlich bezuschusste Wohnungen nach einiger Zeit aus der Sozialbindung fallen, sank die Gesamtzahl der Sozialwohnungen trotz Neubauten auf bundesweit 1,219 Millionen. Im Jahr 2006, als die Zuständigkeit für den sozialen Wohnungsbau vom Bund auf die Länder überging, waren es noch rund 2,1 Millionen gewesen.

dpa

Immer mehr Schülerinnen und Schüler lassen sich in Hessen als Hebamme oder Entbindungspfleger ausbilden. Die Zahl der Neuanfänge hat sich von 49 im Jahr 2016/17 auf 90 im Jahr 2017/18 fast verdoppelt.

15.06.2019

Wo in Südhessen dürfen Windkraftanlagen gebaut werden? Darüber hat jetzt die dortige Regionalversammlung entschieden. Dem Beschluss gingen laute Proteste voraus.

14.06.2019

Deutschland drohen wegen der Salzeinleitung durch die Kaliindustrie in Werra und Weser keine Sanktionen durch die EU mehr. Die EU-Kommission habe das entsprechende Vertragsverletzungsverfahren wegen Nichteinhaltung der Wasserrahmenrichtlinie eingestellt, sagte eine Sprecherin der EU-Kommission am Freitag in Berlin.

14.06.2019