Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Klose: Impfstart bei Hausärzten wichtiger Schritt
Mehr Hessen Politik Klose: Impfstart bei Hausärzten wichtiger Schritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 07.04.2021
Ein Arzt nimmt in einer Hausarztpraxis eine Spritze mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech.
Ein Arzt nimmt in einer Hausarztpraxis eine Spritze mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa/Aktuell
Anzeige
Wiesbaden

Dadurch sei es möglich, die Impfungen zu erweitern und "in die Fläche" zu bringen, sagte er am Mittwoch in Wiesbaden laut einer Mitteilung. "Wir bekommen von unseren Partnern in der Impfallianz Hessen die Rückmeldung, dass die Bereitschaft der Medizinerinnen und Mediziner, sich bei den Impfungen zu engagieren, sehr hoch ist", so Klose.

Am Vortag hatten die Apotheken die ersten Impfstoffe an die Praxen ausgeliefert und einige Ärzte auch schon mit den Impfungen begonnen. Dem Ministerium zufolge sollte der Großteil der Ärzte am Mittwoch loslegen. Zu Beginn ist der Impfstoff noch begrenzt: Der Bund habe eine Menge von etwa 20 Dosen pro Praxis in Aussicht gestellt. "Angesichts der angekündigten erhöhten Liefermengen für die kommenden Wochen soll diese Zahl dann stetig gesteigert werden", teilte das Ministerium weiter mit.

Bislang erhielten die Menschen in Hessen ihre Spritze gegen das Virus vor allem in den 28 Impfzentren oder durch mobile Teams. Seit dieser Woche können diese auch Hausärzte verabreichen. Mancherorts hatte es zuvor Modellprojekte gegeben. Die Impfungen in den Zentren werden fortgesetzt.

© dpa-infocom, dpa:210407-99-114574/3

dpa