Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Klinikum Höchst: Aufklärung potentiell Impulse für Land
Mehr Hessen Politik Klinikum Höchst: Aufklärung potentiell Impulse für Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 26.09.2019
Wiesbaden

Die Aufklärung werde sich auszahlen, sagte Klose am Donnerstag in einer Debatte im Wiesbadener Landtag. Ziel sei es unter anderem, Zwangsmaßnahmen zu vermeiden und mehr Personal einzustellen.

Die Gesundheitsexpertin der Linken-Fraktion, Christiane Böhm, forderte flächendeckend Kriseninterventionsdienste, die die Einlieferung in eine Klinik verhindern könnten. "Das ist von der Landesregierung ignoriert und auf die lange Bank geschoben worden", sagte Böhm. Daniela Sommer, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, mahnte zu mehr Beziehungsarbeit, mehr Personal und weniger Zwang.

In einem Beitrag des Fernsehsenders RTL hatte im März eine verdeckt arbeitende Reporterin über Missstände in dem Frankfurter Krankenhaus berichtet. Dabei ging es auch um Fixierungen. Die Geschäftsführung der Klinik hatte daraufhin "erhebliche Mängel" eingestanden. Ein externer Berater legt Mitte September einen Zwischenbericht vor.

dpa

Der hessische Städte- und Gemeindebund lehnt die Anerkennung von E-Sports als klassische Sportart ab. "Man kann nicht völlig undifferenziert Computerspiele als Sport bezeichnen", sagte der Direktor des kommunalen Spitzenverbands, Karl-Christian Schelzke, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Mühlheim.

26.09.2019

In Hessen werden weniger Kleinkinder außer Haus betreut als im Bundesdurchschnitt. Am 1. März 2019 besuchten bundesweit 34,3 Prozent der Kinder unter drei Jahren eine Kita oder eine Tagesmutter, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete.

26.09.2019

Auch bei dem dritten Verdächtigen im Mordfall Lübcke haben die Ermittler Hinweise auf eine rechte Gesinnung. Elmar J., der dem Hauptverdächtigen Stephan E. die Tatwaffe verkauft haben soll, solle aber nicht durch politisch motivierte Straftaten aufgefallen sein, erfuhren die Mitglieder des Innenausschusses des Bundestages am Mittwoch nach übereinstimmenden Angaben mehrerer Abgeordneter von einem Vertreter der Bundesanwaltschaft.

25.09.2019