Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Klinikbeschäftigte treten in Warnstreik für mehr Gehalt
Mehr Hessen Politik Klinikbeschäftigte treten in Warnstreik für mehr Gehalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 29.09.2020
Ein Angestellter trägt beim Warnstreik eine Mütze mit dem Verdi Logo.
Ein Angestellter trägt beim Warnstreik eine Mütze mit dem Verdi Logo. Quelle: Christophe Gateau/dpa/Archivbild
Anzeige
Gießen/Marburg

Zudem habe es Kundgebungen, unter anderem vor dem hessischen Wissenschaftsministerium in Wiesbaden, gegeben. Die Versorgung von Notfallpatienten sei nicht betroffen gewesen.

Aufgerufen zu dem zweitägigen Warnstreik waren die etwa 7800 nicht-ärztlichen Beschäftigten wie Pfleger, Physiotherapeuten oder Verwaltungsmitarbeiter. Anlass seien stockende Tarifverhandlungen, bei denen mehr Geld für diese gefordert werde, so Verdi. Das Gehalt solle an die Bezahlung in öffentlichen Krankenhäusern angepasst werden. Die Geschäftsführung des privatisierten Universitätsklinikums hält den Warnstreik für unbegründet: Man sei bei den Gesprächen zur Weiterentwicklung des Haustarifvertrags auf einem guten Weg.

Es handelt sich laut Verdi um den ersten Warnstreik am UKGM unter neuem Eigentümer - die betreibende Rhön-Klinikum AG gehört seit Juli zum Krankenhauskonzern Asklepios.

dpa