Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Katholische Bischöfe wollen über Reform der Kirche beraten
Mehr Hessen Politik Katholische Bischöfe wollen über Reform der Kirche beraten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 09.09.2019
"Deutsche Bischofskonferenz" steht an einer Wand. Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv
Bonn

Bei dem Reformprozess - offizielle Bezeichnung: der "synodale Weg" - geht es um den Umgang der Kirche mit Macht, die umstrittene Ehelosigkeit von Priestern (Zölibat) und die Position von Frauen in der Kirche.

Die Autoren der vor einem Jahr veröffentlichten Missbrauchsstudie der Bischofskonferenz hatten darin auch Strukturen benannt, die sexuelle Übergriffe auf Kinder und Jugendliche in der Kirche begünstigen könnten. Dazu gehören für sie neben dem Zölibat die ausgeprägte klerikale Macht Einzelner und ein problematischer Umgang mit dem Thema Sexualität, vor allem mit Homosexualität.

Wie die Bischofskonferenz am Montag in Bonn mitteilte, soll in Fulda auch über den Brief des Papstes an die deutschen Gläubigen von Ende Juni gesprochen werden. Franziskus hatte die Katholiken in Deutschland vor voreiligen Schritten und Alleingängen gewarnt. Konservative wie der Kölner Kardinal Rainer Woelki fühlten sich dadurch bestätigt. Allerdings wertete auch der reformorientierte Vorsitzende der Bischofskonferenz, Reinhard Marx, den Brief als Ermutigung.

Weitere Themen der Herbst-Vollversammlung sind politische Entwicklungen in Deutschland nach den Landtagswahlen, die Klimadebatte und ein bevorstehendes Bischofstreffen zur Amazonas-Region.

dpa

Die Entscheidung, ob das Land die Zusammenarbeit mit dem umstrittenen türkischen Moscheeverband Ditib beim islamischen Religionsunterricht fortsetzt, rückt näher. Das Alternativangebot in Eigenregie des Landes wird vom Verwaltungsgericht Wiesbaden gestützt.

09.09.2019

Der Vorsitzende eines Ortsbeirats in Hessen kann mit Zwei-Drittel-Mehrheit der Gremiumsmitglieder abberufen werden. Das teilte das Innenministerium am Montag in Wiesbaden unter Verweis auf die Hessische Gemeindeordnung mit.

09.09.2019

Beleidigt, beschimpft, angefeindet - 54 Prozent der Landräte und Bürgermeister sind nach einer Online-Umfrage des Hessischen Rundfunks von verbalen Attacken betroffen.

09.09.2019