Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik KV Hessen: Booster-Impfungen sofort für alle nicht machbar
Mehr Hessen Politik KV Hessen: Booster-Impfungen sofort für alle nicht machbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 18.11.2021
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration
Anzeige
Frankfurt/Main

"Man muss klar sagen: Das was die Politik will - Booster-Impfungen sofort für alle - das kann so nicht funktionieren."

In den letzten Wochen seien die Empfehlungen zu den Auffrischungsimpfungen oft geändert worden - etwa im Hinblick auf die Altersgruppe, der das "Boostern" empfohlen wurde, oder den Zeitraum nach der vorangegangenen Impfung. "Das alles führte zu der schwierigen Situation, die wir gerade haben", sagte Roth. Dass die Ständige Impfkommission (Stiko) sich am Donnerstag für die Corona-Auffrischungsimpfungen für alle Menschen ab 18 Jahren ausgesprochen hat, mache die Situation nicht leichter.

Was geschehen müsse, sei das Gegenteil dessen, was die Politik gerade mache: "Statt für Unsicherheit und Panik bei den Menschen zu sorgen, braucht das Land klare Vorgaben", so Roth. Aus Sicht der KV ist wie zu Beginn der Impfkampagne auch beim "Boostern" eine Priorisierung nach Alter und Gesundheitsrisiko sinnvoll. Sowohl die Bürokratie als auch die Beschaffung von Impfstoff seien ein Problem: Praxen müssten die Dosen eine Woche im Voraus ordern, Einzeldosen gebe es nicht. "Wir brauchen da mehr Flexibilität."

Einen Wiederaufbau der Impfzentren wünscht sich die KV nicht. In der früheren Größe seien sie nicht mehr nötig, sagte Roth. Kleinere Zentren wie in Frankfurt wären allerdings hilfreich.

© dpa-infocom, dpa:211118-99-50581/2

dpa