Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Inzidenz in Hessen sinkt leicht auf 164,6
Mehr Hessen Politik Inzidenz in Hessen sinkt leicht auf 164,6
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 16.04.2021
Eine Mitabeiterin wertet einen Corona-Test aus.
Eine Mitabeiterin wertet einen Corona-Test aus. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa
Anzeige
Wiesbaden/Berlin

Die Inzidenz - die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen - ging leicht zurück und lag nun hessenweit bei 164,6 nach 166,0 am Vortag.

Spitzenreiter in den Regionen war der Kreis Fulda mit einer Inzidenz von 269,8, gefolgt vom Kreis Hersfeld-Rotenburg (269,2). Insgesamt wiesen sieben Kreise sowie die Stadt Offenbach Werte über 200 auf. Am niedrigsten war die Inzidenz im Kreis Waldeck-Frankenberg mit 111,9. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hessen insgesamt 240 509 Infektionen mit dem Coronavirus registriert.

Der Vogelsbergkreis kündigte am Freitag an, dass es dort - trotz eines aktuellen Inzidenzwertes von 203,5 - vorerst keine Ausgangsbeschränkungen geben wird. "Laut Eskalationskonzept des Landes Hessen darf die Ausgangsbeschränkung nur verfügt werden, um eine drohende Überlastung der Intensivstationen zu verhindern. Das ist im Moment nicht der Fall", hieß es. Offenbach erklärte unterdessen, die Ausgangsbeschränkungen bis Ende des Monats zu verlängern.

Auf den Intensivstationen hessischer Krankenhäuser lagen nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin von Freitag (14.19 Uhr) 437 Covid-19-Patienten, von denen 210 beatmet wurden. 1751 von 1957 verfügbaren Intensivbetten waren belegt, auch von Menschen mit anderen Krankheiten.

Bis einschließlich Donnerstag wurden hessenweit fast 1,49 Millionen Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht. 1,05 Millionen Personen erhielten bislang ihre erste Dosis, was einer Impfquote von 16,7 Prozent entsprach. Vollständig geimpft sind rund 436 000 Hessen (Quote: 6,9).

© dpa-infocom, dpa:210416-99-232709/2

dpa