Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik In weiteren Kommunen greifen Ausgangsbeschränkungen
Mehr Hessen Politik In weiteren Kommunen greifen Ausgangsbeschränkungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:34 12.12.2020
Anzeige
Wiesbaden

So dürfen die Menschen unter anderem in Stadt und Kreis Offenbach, aber auch im Kreis Limburg-Weilburg zwischen 21.00 Uhr und 5.00 Uhr ihre Wohnungen nur noch aus triftigem Grund verlassen. Dazu zählen der Weg zur Arbeit, das Gassigehen mit dem Hund oder ein Arztbesuch. Auch Menschen außerhalb dieser Kommunen dürfen sich dann nicht mehr im öffentlichen Raum aufhalten. Die Regelungen traten um Mitternacht in Kraft.

In den Kreisen Groß-Gerau und Main-Kinzig galten die Ausgangsbeschränkungen bereits seit Freitag (21.00 Uhr). Der Landkreis Gießen folgt in der Nacht zum Sonntag (0.00 Uhr). Die Ausgangsbeschränkungen sind in den jeweiligen Kommunen unterschiedlich lang befristet, aber meist bis kurz vor Weihnachten.

Anzeige

Verstöße sollen mit Bußgeldern bestraft werden, in Offenbach etwa kostet das beim ersten Mal 200 Euro, im Wiederholungsfall soll das Bußgeld jeweils verdoppelt werden. Außerdem verschärfen einzelne Kommunen Beschränkungen wie Maskenpflicht oder erlassen Alkoholverbote für den öffentlichen Raum, um die Ausbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen. So gilt etwa in der Landeshauptstadt Wiesbaden von Samstag an auf dem zentralen Luisenplatz eine Maskenpflicht sowie ein Alkoholverbot.

Die Landesregierung hatte am Dienstag die Kreise und kreisfreien Städte zu dem drastischen Mittel der Ausgangsbeschränkungen verpflichtet, sobald die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz drei Tage hintereinander den Wert von 200 überschreitet. Der Wert gibt an, wie viele Infektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche registriert werden.

dpa