Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik In meisten Gesundheitsämtern bleiben Arztstellen unbesetzt
Mehr Hessen Politik In meisten Gesundheitsämtern bleiben Arztstellen unbesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:40 04.10.2020
In einer Arztpraxis hält ein Arzt das Stethoskop in den Händen. Quelle: Patrick Pleul/Zentralbild/dpa/Symbolbild
Anzeige
Wiesbaden

Laut einer Liste mit 24 Gesundheitsämtern sind nur bei 5 Ämtern keine Voll- oder Teilzeitstellen unbesetzt (Stand April 2020). Beim Arztpersonal gut ausgestattet sind laut Stellenplan demnach die Gesundheitsämter im Landkreis Bergstraße, im Odenwaldkreis, im Lahn-Dill-Kreis, Kreis Marburg-Biedenkopf und im Werra-Meißner-Kreis.

Eher schlecht sieht es dagegen in Frankfurt aus, wo im April dieses Jahres den Angaben zufolge 7 der 48 Stellen nicht besetzt waren, in Wiesbaden waren es rund 5 von gut 15 Stellen.

Anzeige

"Die Besetzung der Ärztin- und Arzt-Stellen in den Gesundheitsämtern ist bundesweit in den letzten Jahren immer schwieriger geworden", teilte eine Ministeriumssprecherin mit. Zum einen sei wenig bekannt, welche vielfältigen und wichtigen Aufgaben der öffentliche Gesundheitsdienst habe. Das Fachgebiet werde im Medizinstudium kaum beleuchtet.

Außerdem gebe es einen eklatanter Unterschied der Gehälter zwischen Klinik und Gesundheitsamt. "Dass insbesondere in Frankfurt und Wiesbaden Arztstellen in den Gesundheitsämtern nicht besetzt werden können, hängt mit hoher Wahrscheinlichkeit vor allem mit den relativ hohen Lebenshaltungskosten in beiden Städten zusammen", erläuterte die Sprecherin. Bewerberinnen und Bewerber, die eine Gehaltseinbuße im öffentlichen Dienst in Kauf nehmen müssten, seien nicht bereit, ihren Lebensstandard abzusenken.

dpa