Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hohe Infektionszahlen: Keine generellen Schulschließungen
Mehr Hessen Politik Hohe Infektionszahlen: Keine generellen Schulschließungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 10.12.2020
Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus. Quelle: Uncredited/Centers for Disease Control and Prevention/AP/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Träger der Schulen sind die Städte und Kreise.

Hintergrund ist, dass das mehrstufige Eskalationskonzept des Landes Hessen zu steigenden Corona-Infektionszahlen in dieser Woche um eine Stufe erweitert wurde. Die neue Stufe gilt für den Fall, dass der Wert von 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen an mindestens drei Tagen in Folge erreicht wird. Gleich mehrere Kommunen in Hessen haben diese Marke inzwischen überschritten.

Anzeige

Um eine weitere Ausbreitung der Pandemie einzudämmen, müssen sie nun beispielsweise nächtliche Ausgangssperren zwischen 21.00 und 5.00 Uhr verhängen. Nur mit triftigem Grund - dazu zählt der Weg zur Arbeit, zum Arzt oder das Gassigehen mit dem Hund - darf die Wohnung dann noch verlassen werden.

Das Kultusministerium hat nun in einem Erlass festgehalten, was in einem solchen Fall mit den Schulen passieren soll - nämlich keine flächendeckenden Schließungen, auch nicht bei einem Distanzunterricht etwa per Videoschalte. Möglich ist aber unter anderem, dass beispielsweise Klassen ab Stufe 8 in Gruppen aufgeteilt und wechselweise unterrichtet werden. Ausgenommen sind Abschlussklassen.

dpa