Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hilfswerk sieht Nachholbedarf bei Kinderrechten in Hessen
Mehr Hessen Politik Hilfswerk sieht Nachholbedarf bei Kinderrechten in Hessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 04.12.2019
Ein Plakat mit dem Artikel 3 der UN-Kinderrechtskonvention hängt in einer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Quelle: Philipp Schulze/dpa/Archivbild
Berlin/Wiesbaden

Aber auch bei der Versorgung mit Kinderärzten oder der Bekämpfung der Kinderarmut sei "noch viel Luft nach oben".

In der Pilotstudie "Kinderrecht-Index" seien fünf Rechte in den Mittelpunkt gestellt worden: Das Recht auf Beteiligung, das Recht auf Gesundheit, das Recht auf einen angemessenen Lebensstandard, das Recht auf Bildung und das Recht auf Ruhe, Freizeit und Erholung. Für Hessen werde gut die Umsetzung des Kinderrechts auf Beteiligung beurteilt, insbesondere die gesetzliche Verankerung der Kinderrechte in der Landesverfassung. Bei den Rechten auf Bildung, Gesundheit sowie Ruhe, Freizeit und Erholung sieht das Hilfswerk den größten Entwicklungsbedarf.

Hessen ist zusammen mit Hamburg, dem Saarland und Sachsen-Anhalt als unterdurchschnittlich eingeordnet. Am besten würden Kinderrechte in Brandenburg, Niedersachsen, Rheinland Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein umgesetzt. "30 Jahre nach Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention stehen wir in Deutschland kinderrechtlich vor einem föderalen Flickenteppich", sagte Krüger.

Der Index des Kinderhilfswerks basiert den Angaben zufolge auf einem Methodenmix. Auf Grundlage von vorhandenen öffentlichen Daten wurden mit eigenen Erhebungen 64 Kinderrechte-Indikatoren gebildet.

dpa

Angesichts der Ermittlungen wegen Betrugsverdachts gegen Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt haben sich Ortsvereinsvorsitzende und Delegierte des Frankfurter Awo-Kreisverbandes ausgesprochen.

03.12.2019

Eine mutmaßliche Unterstützerin der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wird am Dienstagabend in Deutschland erwartet. Die Frau soll nach Angaben aus Sicherheitskreisen mit vier Kindern im Vorschulalter aus der Türkei eintreffen und unmittelbar bei ihrer Ankunft festgenommen werden.

03.12.2019

Das Verwaltungsgericht Frankfurt hat ein faktisches Exportverbot für Lastwagen eines Rüstungsunternehmen nach Saudi-Arabien aufgehoben. Im konkreten Fall ging es um 110 ungepanzerte Fahrzeuge für die Royal Saudi Land Forces, wie das Gericht am Dienstag mitteilte (Az.

03.12.2019