Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hessisches Innenministerium genehmigt Frankfurter Haushalt
Mehr Hessen Politik Hessisches Innenministerium genehmigt Frankfurter Haushalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 27.08.2019
Frankfurt/Main

Außerdem werde der Höchstbetrag der Liquiditätskredite von 600 Millionen Euro genehmigt. Allerdings dürften maximal 450 Millionen Euro in Anspruch genommen werden. Beide Auflagen könnten voraussichtlich erfüllt werden, so Becker.

"Wir sind weiterhin auf solidem Kurs", versicherte der Bürgermeister und Kämmerer. Notwendig sei dabei aber auch eine weitere Konsolidierung. Nach Angaben Beckers weist der Ergebnishaushalt 2019 ein Minus von knapp 160 Millionen Euro auf, das durch den aktuellen Bestand an Rücklagen aber gedeckt werde. Frankfurt stehe auch weiterhin vor Herausforderungen als enorm wachsende Stadt und müsse in die Infrastruktur investieren, hieß es in einer Mitteilung der Stadt. "Der damit verbundene Anstieg der laufenden Ausgaben wird aber nicht durch steigende Einnahmen kompensiert."

dpa

Die hessische Landesregierung hat für den Papierverbrauch in der Verwaltung rund 1,67 Millionen Euro im Vorjahr ausgegeben. 362 522 125 Blatt Papier seien dabei verwendet worden, teilte das Finanzministerium auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion mit.

27.08.2019

Nach der Niederlage vor dem Verwaltungsgerichtshof Kassel prüfen die Kommunen im Odenwaldkreis eine Normenkontrollklage gegen den Windkraft-Regionalplan des Landes Hessen.

27.08.2019

Bei Straßensanierungen bitten noch viele Städte und Gemeinden Anwohner zur Kasse. Das ist umstritten, Anläufe zur Abschaffung der Beiträge sind aber stets gescheitert. Nun gibt es einen neuen Versuch.

27.08.2019