Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hessischer Minister enttäuscht vom Nein zur City-Bahn
Mehr Hessen Politik Hessischer Minister enttäuscht vom Nein zur City-Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 02.11.2020
Der hesssiche Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir nimmt an einer Sitzung teil. Quelle: Thomas Frey/dpa
Anzeige
Wiesbaden

Eine der staugeplagtesten Städte Deutschlands mit ernsthaften Problemen mit der Luftqualität habe sich mehrheitlich gegen ein Schienenprojekt entschieden, das emissionsfreie und nachhaltige Mobilität für die Stadt und die ganze Region bedeutet hätte.

Nach Ansicht des Ministers zeigt das Ergebnis des Bürgerentscheides deutlich: "Mehrheiten für die Verkehrswende sind nicht selbstverständlich, sie müssen mühsam erkämpft werden." In Hessen werde seit Jahren daran gearbeitet, den Verkehr "durch Schienenausbau, Flatrate-Tickets im öffentlichen Nahverkehr, Rekordmittel für Radwege oder die Förderung von E-Mobilität" klimafreundlicher zu machen. "Das alles reicht aber nicht, wenn die Verkehrswende nicht von der Mitte der Gesellschaft mitgetragen wird."

Anzeige

Nach jahrelangen Debatten hatten die Wiesbadener am Sonntag gegen die City-Bahn gestimmt. Laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis des Bürgerentscheides lehnte eine klare Mehrheit von 62,1 Prozent den Bau der rund 40 Kilometer langen Straßenbahntrasse ab. Die Wahlbeteiligung lag nach Angaben der Stadt Wiesbaden bei rund 46,2 Prozent.

Die neue Straßenbahntrasse hätte die beiden Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden sowie Bad Schwalbach im Taunus verbinden sollen. Rund 426 Millionen Euro sollte der Bau nach Angaben der Stadt Wiesbaden kosten. Das Vorhaben war seit Jahren umstritten, es gab sowohl Bürgerinitiativen für als auch gegen den Bau.

dpa