Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Faeser: Große Koalition schuld am schlechten SPD-Abschneiden
Mehr Hessen Politik Faeser: Große Koalition schuld am schlechten SPD-Abschneiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:42 29.10.2018
Ein Rednerpult der SPD wird mit Plastikfolie verpackt. Quelle: Arne Dedert
Wiesbaden

Gleichzeitig stellte sie sich hinter den Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel. "Wir hatten nicht nur Gegenwind, sondern starke Sturmböen aus Berlin", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. An diesem Montag werde die hessische SPD im Landesparteirat über die Wahlergebnisse diskutieren. Sie glaube nicht, dass bei dem Treffen Personalfragen gestellt würden, sagte Faeser.

"Es ist ein Misstrauensvotum gegen die Große Koalition in Berlin", sagte Faeser zum Wahlergebnis. Die Landes-SPD hätte mit hessischen Themen gar nicht mehr durchdringen können. Und das, obwohl die Hessen einen guten Wahlkampf geführt habe und Thorsten Schäfer-Gümbel die Partei wie kein anderer geeint habe. Sie hoffe, dass er weitermache. "Es gibt keinen Grund, am Spitzenkandidaten zu zweifeln", sagte sie. Im Landesparteirat sind alle Unterbezirke, die Bezirke sowie der Landesvorstand vertreten.

dpa

Den Wahlkreis Darmstadt-Stadt I hat erstmals eine Grüne gewonnen: Hildegard Förster-Heldmann kam am Sonntag auf 31,2 Prozent der gültigen Stimmen und eroberte damit den Wahlkreis von der SPD.

28.10.2018

Der Landesgruppenchef der Hessen-CDU im Bundestag, Michael Brand, hat nach den massiven Stimmenverlusten für seine Partei bei der hessischen Landtagswahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Veränderungen gefordert.

28.10.2018

Landtagspräsident Norbert Kartmann (CDU) hat sein Direktmandat verteidigt. Kartmann errang im Wahlkreis Wetterau III 31,3 Prozent der Stimmen, wie das vorläufige Ergebnis des Landeswahlleiters am Sonntagabend zeigte.

28.10.2018