Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessens Kommunen bekommen erneut Geld für mehr Sirenen
Hessens Kommunen bekommen erneut Geld für mehr Sirenen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 27.05.2022
Eine Sirene steht auf dem Dach eines öffentlichen Gebäudes.
Eine Sirene steht auf dem Dach eines öffentlichen Gebäudes. Quelle: Martin Gerten/dpa/Symbolbild
Anzeige
Wiesbaden

Dafür flössen rund 870.000 Euro. Das Geld komme aus einem Förderprogramm des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Aus diesem Topf ständen Hessen insgesamt rund 6,4 Millionen Euro zur Verfügung. Mit einem Teil des Geldes seien in einem ersten Schritt bereits mehr 250 Sirenen technisch auf einen neuen Stand gebracht worden.

Die finanzielle Förderung geht an die Kommunen. Sie sind für die Warnung der Bürger zuständig und entscheiden, ob Sirenen zur Alarmierung eingesetzt werden. Nach Auskunft des Innenministeriums verfügen derzeit rund zwei Drittel der Städte und Gemeinden über Sirenen. Davon gebe es insgesamt 4500 Stück.

Das Land sieht Sirenen als wichtigen Bestandteil eines analogen wie digitalen "Warnmixes". Sie könnten im Unterschied etwa zu Warn-Apps aber nicht weggelegt oder abgeschaltet werden. Außerdem seien Sirenen aufgrund ihrer Lautstärke in größeren Bereichen hörbar. Im Herbst ist ein bundesweiter Warntag geplant. Ein Warntag vor zwei Jahren hatte etliche Schwächen in Warnsystemen aufgedeckt.

© dpa-infocom, dpa:220527-99-451650/2

dpa