Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hessen unterstützt Weidetierhalter beim Schutz vor Wölfen
Mehr Hessen Politik Hessen unterstützt Weidetierhalter beim Schutz vor Wölfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 12.06.2019
Das hessische Umweltministerium will Schafhalter beim Schutz ihrer Tiere vor Wolfsrissen besser unterstützen. Quelle: Swen Pförtner/dpa/Archiv
Wiesbaden

"Vermehrte Wolfnachweise in den letzten Monaten zeigen: Der Wolf ist in Hessen keine Besonderheit mehr, er gehört dazu."

Wenn ein Nutztier gerissen wird, dann liege das meist an einer schlecht gesicherten Weide. Künftig beteilige sich das Land mit 31 Euro jährlich pro Hektar an den Kosten, etwa für einen kompletten Elektrozaun mit einer Höhe von mindestens 90 Zentimetern.

Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie listet für dieses Jahr bereits neun Nachweise von Wölfen auf. 2018 hatte es den Angaben zufolge keinen einzigen gegeben, 2017 insgesamt fünf.

dpa

Schlechtes Wetter hat die für Mittwoch geplante Ankunft von knapp 20 "Rosinenbombern" in Faßberg ausgebremst. "Wir sitzen in Erbenheim fest", sagte Thomas Keller, Mit-Organisator und Vorsitzender des Fördervereins Luftbrücke Berlin 70. In Erbenheim bei Wiesbaden sollten die 18 Propellerflugzeuge vom Typ DC-3 ursprünglich am Vormittag Richtung Niedersachsen abheben, um in den kommenden Tagen auch Nordholz und das schleswig-holsteinische Jagel anzusteuern und so an die Berliner Luftbrücke vor 70 Jahren erinnern.

12.06.2019

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen wegen Untreue und Vorteilsannahme gegen den früheren Bürgermeister von Erbach im Odenwald eingestellt. Nach den umfangreichen Untersuchungen habe sich der Untreue-Vorwurf nicht erwiesen, ein Schaden sei nicht belegbar, teilte die Ermittlungsbehörde am Dienstag in Darmstadt mit.

11.06.2019

Auch mehr als eine Woche nach dem gewaltsamen Tod des Kasseler Regierungspräsidenten bleibt die Tat rätselhaft. Die Ermittler halten sich bedeckt. Sie wehren sich gegen Spekulationen in dem Fall.

11.06.2019