Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hessen impft wieder mit Mittel von Astrazeneca
Mehr Hessen Politik Hessen impft wieder mit Mittel von Astrazeneca
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 19.03.2021
Eine Spritze wird mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca aufgezogen.
Eine Spritze wird mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca aufgezogen. Quelle: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Anzeige
Wiesbaden

Sammeltermine, die die Impfzentren für aktuell Berechtigte wie Lehrer oder Erzieher für Freitag angesetzt hatten, könnten nach der Freigabe des Mittels auch bereits durchgeführt werden.

Ab dem (morgigen) Samstag finden Impftermine mit Astrazeneca hessenweit in den 28 Impfzentren wieder statt, hieß es weiter. Wer einen Termin über die Telefon-Hotline oder den Online-Impfterminservice gebucht und übermittel bekommen habe, werde seine Impfung im zuständigen Impfzentrum erhalten.

Wegen des vorsorglichen Stopps der Astrazeneca-Impfungen waren laut Ministerium zwischen dem 15. und 19. März rund 24 000 Impftermine abgesagt worden. "Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger werden sobald es möglich ist Ersatztermine erhalten." Sie sollen bei der Vergabe vorrangig behandelt werden und in der kommenden Woche weitere Informationen zu ihren persönlichen Terminen erhalten.

Fälle von Hirnvenenthrombosen in zeitlichem Zusammenhang mit einer Astrazeneca-Spritze hatten zu der zeitweisen Aussetzung der Impfungen geführt. Hinweise darauf, dass diese tatsächlich die Vorfälle verursachten, hat die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) nicht gefunden und bekräftigte am Donnerstag die Sicherheit des Mittels. Dieses soll nun mit der Warnung versehen werden, dass er in möglichen seltenen Fällen Hirnvenenthrombosen bei Frauen unter 55 Jahren verursachen könnte.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-887103/2

dpa