Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hessen: 200 Flüchtlinge aus Lager Moria aufnehmen
Mehr Hessen Politik Hessen: 200 Flüchtlinge aus Lager Moria aufnehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 01.10.2020
Peter Beuth (CDU), Innenminister von Hessen. Quelle: Boris Roessler/dpa/archiv
Anzeige
Wiesbaden

Damit werde Hessen knapp doppelt so viele Menschen aufnehmen, wie das Land nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel leisten müsste.

Der Innenminister betonte in der Debatte im Parlament die Verantwortung der Bundesregierung bei der Aufnahme der Flüchtlinge. Hessen könne keine "humanitäre Nebenaußenpolitik machen", erklärte Beuth. Das ändere aber nichts daran, dass das Land auch seinen humanitären Beitrag leisten und in Abstimmung mit dem Bund ein Landesaufnahmeprogramm machen werde.

Anzeige

Das Lager auf der Insel Lesbos war vor drei Wochen nahezu vollständig abgebrannt. Anschließend wurden etwa 400 unbegleitete Minderjährige auf das griechische Festland gebracht. Mehrere Tausend Menschen waren durch den Brand über Nacht obdachlos geworden. Griechenland richtete daraufhin ein provisorisches Zeltlager auf der Insel ein. Die griechischen Behörden gehen von afghanischen Migranten als Brandstiftern aus.

Die ersten von bis zu 150 minderjährigen Migranten aus dem Lager Moria, die Deutschland aufnehmen möchte, waren am Mittwoch in Hannover angekommen. Deutschland hatte nach der Brandkatastrophe angekündigt, 1553 Flüchtlinge von fünf griechischen Inseln aufzunehmen.

dpa