Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Herbstsynode befasst sich mit Personalien und Finanzen
Mehr Hessen Politik Herbstsynode befasst sich mit Personalien und Finanzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 27.11.2019
Der Landesbischof trägt bei der Pressekonferenz ein großes goldenes Kreuz um den Hals. Quelle: Nicolas Armer/dpa/Archivbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Sie erhielt 115 von 118 abgegebenen Stimmen, wie ein Kirchensprecher sagte. Die 55-jährige Theologin übt das Amt bereits seit 2013 aus.

Die EKHN solle sich nicht zu einer Vereinskirche entwickeln, "die sich vor allem um sich selbst dreht", sagte Scherf in ihrer Bewerbungsrede. Auch mit weniger Mitteln und Mitgliedern müsse die EKHN eine Kirche bleiben, die "in der Welt steht und ihren Auftrag für und mit möglichst vielen Menschen sichtbar und erfahrbar lebt".

Anzeige

Auf der Tagesordnung der Vertreter von mehr als 1,5 Millionen EKHN-Mitgliedern in 1132 Gemeinden in Hessen und Rheinland-Pfalz stand auch der Haushalt des kommenden Jahres. Der geplante Haushalt hat nach EKHN-Angaben ein Volumen von 709 Millionen Euro und soll voraussichtlich am Freitag beschlossen werden. Zudem sollte am Mittwochnachmittag über die aktuelle Situation von Flüchtlingen diskutiert werden.

Die Synode ist gemäß der Kirchenordnung das "maßgebende Organ" der hessen-nassauischen Kirche und mit einem Parlament vergleichbar. Sie wird vom Kirchensynodalvorstand mit einem oder einer Präses geleitet. Laut Kirchenordnung sollen möglichst zwei Drittel der gewählten Synodalen Gemeindemitglieder sein, ein Drittel Pfarrerinnen und Pfarrer.

dpa